Login
Newsletter
Werbung

Mi, 15. August 2018, 09:43

Gemeinschaft::Veranstaltungen

Google Summer of Code 2018 bei KDE

KDE begleitete fast zwei Dutzend Studenten durch ihre Projekte für den Google Summer of Code 2018. Die Studenten haben nun ihre Ergebnisse bei Google eingereicht.

Google

Im KDE-Wiki wurde ein Statusbericht veröffentlicht, der die Studenten und ihre KDE-Projekte des Google Summer of Code 2018 (GSoC) auflistet. Einige der Ergebnisse sind bereits in die Entwicklung von Anwendungen eingeflossen und erreichen demnächst die Anwender. So etwa bei der Integration von fwupd in Plasma Discover, um die Aktualisierung von Firmware aus dem System heraus zu ermöglichen.

Ebenfalls bereits teilweise umgesetzt werden Ergebnisse der Bemühungen, den KDE-Partition Manager (KPM) mit stabiler Unterstützung für LVM und RAID zu versehen. Davon profitiert auch das Installer-Framework Calamares, dass wie KPM auf kpmcore setzt. KDEs Standard-Browser Falkon, früher als Qupzilla bekannt,erhält Unterstützung für Erweiterungen, die auf JavaScript und QML basieren. Dazu wurden QJSEngine und QQmlEngine in den Browser integriert. Bisher waren Erweiterungen nur in C++ oder Python möglich.

Die Verbesserung der Handhabung von Touchpads und Mäusen durch Libinput hatte ein anderes Projekt zum Inhalt. Dabei ging es konkret um eine verbesserte Darstellung der Fähigkeiten der Geräte in den Systemeinstellungen von Plasma. Ein weiteres Projekt nahm sich der Aufgabe an, das Tastatur-Modul in den Systemeinstellungen in das flexiblere Format Qt Quick zu übertragen. Das ist Teil der Gesamtaufgabe, die KCM-Module der Systemeinstellungen nach Qt Quick zu übertragen und dem Kirigami-Design der KDE Visual Design Group (VDG) anzupassen.

Gleich mehrere Projekte beschäftigten sich mit DigiKam, Krita und GCompris. Bei der Lernsoftware GCompris ging es unter anderem um die Unterstützung der Bemühungen, die über 100 Aktivitäten der Anwendung von GTK+ nach Qt Quick zu übertragen sowie die Erstellung einer neuen Aktivität, die Kinder mit grafischen Werkzeugen für das Bitmap-Format vertraut macht.

DigiKam erhielt die Möglichkeit, neben Dropbox, Flickr, Facebook und anderen auch Bilder nach Twitter und One Drive zu exportieren. Ein weiteres Projekt setzte die Authentifizierung für die unterstützten Online-Dienste mit OAuth2 um. Ein drittes DigiKam-Projekt erlaubt das manuelle Sortieren von Bildern in der Icon-Ansicht der Anwendung.

Krita erhielt einen neuen Palette-Docker, um Künstlern das Farbmanagement zu erleichtern. Zudem wurde das Multithreading verbessert. Ein drittes Projekt wertete die Fähigkeiten einiger Pinsel der Anwendung auf.

Am 14. August endet die Frist zum Einreichen der GSoC-Projekte, anschließend werden die Einreichungen von den Mentoren beurteilt. Am 22. August verkündet Google die Namen der Studenten, die ihre Projekte erfolgreich abschließen konnten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung