Login
Newsletter
Werbung

Fr, 17. August 2018, 08:16

Software::Grafik

Nvidia Optimus: Linux-Unterstützung soll verbessert werden

Wie der Nvidia in einem Forenbeitrag bekannt gab, arbeitet der Hersteller an einer besseren Unterstützung für Nvidia Optimus-Grafikkomponenten unter Linux. Wann diese allerdings fertig sein wird, steht noch nicht fest.

Nvidia

Bereits seit geraumer Zeit bietet Nvidia mit der Optimus-Technologie auf Note- und Netbooks die Möglichkeit an, Energie zu sparen. Dazu greift der Hersteller beim Betrieb standardmäßig bei der Anzeige auf die eingebaute Grafikkarte des Systems zu und schaltet nur bei Bedarf automatisch die leistungsstärkere Grafikkarte hinzu. Werden beispielsweise keine 3D-Funktionen benötigt, liegt die erheblich stromhungrigere Karte brach und verbraucht kaum Ressourcen.

Voraussetzung für die Nutzung von Nvidia Optimus ist allerdings sowohl ein Betriebssystem, das mit mehreren Grafikkartentreibern umgehen kann, als auch geeignete Treiber. Der Treiber selbst muss unter anderem automatisch erkennen, ob mehr Ressourcen benötigt werden und gegebenenfalls ein weiterer Chip angesprochen werden soll.

Unter Linux wird die Optimus-Technologie bereits seit der Kernel-Version 3.12 unterstützt. Nvidia bietet dazu einen eigenen, proprietären Treiber mit Optimus-Unterstützung an. Alternativ können Nutzer auch freie Treiber des Bumblebee-Projektes nutzen. Beide Treiberlösungen arbeiten allerdings nur rudimentär und bereiten durchaus Probleme. Ein nahtloses arbeiten, wie beispielsweise unter Windows, ist unter Linux in vielen Fällen nicht möglich. Nvidia versprach zwar sich dieses Problems anzunehmen, doch zufriedenstellend sind die Resultate immer noch nicht.

Das könnte sich allerdings ändern. Wie Aaron Plattner vom Nvidia-Grafikteam im Forum des Unternehmens schreibt, arbeitet das Unternehmen an der Verbesserung der Treiberunterstützung. Demnach verfüge der hauseigene Treiber bereits über den für X.org 1.20 benötigten Dispatch-Code, womit der Grundstein für die Unterstützung gelegt worden sei. Was allerdings immer noch fehlt, ist die Unterstützung im eigenen Grafiktreiber und den dazugehörenden Komponenten. Wann die Evaluierung der noch benötigten Schritte abgeschlossen ist und wann mit einer verbesserten Version der Treiber zu rechnen ist, steht noch nicht fest.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 15 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Tja, Niwo, zwei klein, zwei spät (Klaus Müller, Di, 21. August 2018)
Re: wer's glaubt... (Rob1, Mo, 20. August 2018)
Re[2]: Tja, Niwo, zwei klein, zwei spät (KönigKalle, Mo, 20. August 2018)
Re: Tja Nivea, 2 little, 2 late (Klaus Müller, Mo, 20. August 2018)
Re: Tja, Niwo, zwei klein, zwei spät (Klaus Müller, Mo, 20. August 2018)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung