Login
Newsletter
Werbung

Mo, 27. August 2018, 08:14

Software::Mobilgeräte

Ubuntu Touch OTA-4 baut auf Ubuntu 16.04 LTS

Das Team von UBports hat mit OTA-4 die erste Version von Ubuntu Touch veröffentlicht, die Ubuntu 16.04 LTS als Grundlage nimmt.

Andrew Cunningham

Ubuntu Touch OTA-4 ist nach acht Monaten Entwicklung die erste Version von Ubuntu Touch, die auf Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« basiert, während OTA-3 vom Dezember 2017 noch auf Ubuntu 15.04 »Vivid Vervet« aufsetzte. Die UBports-Entwickler um Marius Gripsgård schreiben, das jetzt veröffentlichte OTA-4 sei für sie der eigentliche Beginn von Ubuntu Touch. In den vergangenen 18 Monaten, seit Canonical die Entwicklung von Ubuntu Touch eingestellt hat, sei die Gemeinschaft in den Bereichen Entwicklung und Infrastruktur auf einer Aufholjagd gewesen. Diese neue Version zeige, dass die Gemeinschaft auf einer soliden Basis steht und in der Lage ist, aktualisierte Software zu liefern.

Für OTA-4 wurde mit Ubuntu 16.04 nicht nur die Betriebssystemunterlage erneuert, sondern auch das GUI-Toolkit von Qt 5.4 auf Qt 5.9 angehoben. Dadurch konnte auch die Leistung verbessert werden. Die neue Version weist verbesserte Funktionen zum Energiesparen auf. Ein neuer Upgrade-Wizard soll bei der Aktualisierung auf Ubuntu 16.04 unterstützen. Zudem wurden durch den Wechsel auf den von Canonical noch unterstützten Unterbau von Ubuntu 16.04 viele Sicherheitsprobleme beseitigt. Ein experimenteller Libertine-Container-Manager wurde den Einstellungen hinzugefügt. Libertine ist eine eingeschränkte Sandbox, in der als DEB paketierte X11-basierte Ubuntu-Anwendungen unter Unity 8 laufen können.

Für App-Entwickler gilt, dass alle Apps, die kompilierte Komponenten enthalten, für Ubuntu Touch OTA-4 und höher neu kompiliert werden müssen. Dabei sollten Entwickler ebenfalls in Betracht ziehen, von Ubuntu Web auf die Browser-Engine QtWebEngine umzusteigen. Für Ubuntu Web wird ein Wrapper bereitgestellt, aber die native Verwendung der QtWebEngine-API ist der empfohlene Weg.

Einige Probleme konnten noch nicht ausgebügelt werden. So ist der vorinstallierte Webbrowser instabil. Bei Problemen damit kann der neue experimentelle Browser »WebBrowser Next« aus dem OpenStore installiert werden, der als Standard für OTA-5 geplant ist. Beim Nexus 5 können mit der Kamera-App keine Videos aufgenommen werden. Einige Anwendungen sind für Ubuntu Touch 16.04 noch nicht neu erstellt worden.

Geräte, auf denen OTA-3 läuft, werden nicht automatisch auf OTA-4 aktualisiert. Zur manuellen Aktualisierung muss im UBports-Installer als Kanal 16.04/stable ausgewählt und sichergestellt werden, dass Wipe nicht angehakt ist. Eine ausführliche Anleitung findet sich im Forum. Weitere Änderungen zu OTA-4 können im UBports-Blog nachgelesen werden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung