Login
Newsletter
Werbung

Mo, 27. August 2018, 13:48

Hardware::Platinencomputer

Raspberry Pi erhält Erweiterung für Power over Ethernet

Für den Raspberry Pi 3 Modell B+ erschien jetzt eine Erweiterungsplatine, die Power over Ethernet auf dem Pi ermöglicht.

Raspberry Pi PoE Hat

Raspberry Pi Foundation

Raspberry Pi PoE Hat

Mit der Veröffentlichung des Raspberry Pi 3 Modell B+ im Frühjahr war der Einplatinen-Rechner für Power over Ethernet (PoE) vorbereitet. Damit können Geräte über das Ethernet-Kabel nicht nur mit Daten, sondern auch mit Energie versorgt werden. Allerdings braucht der RasPi dazu eine Zusatzplatine, die diese Funktionalität umsetzt. Diese Platine, die jetzt nach sechs Monaten erschienen ist, ist als HAT (Hardware Attached on Top) ausgelegt. Diese Platinen sitzen huckepack auf dem Pi und werden über die erweiterte 40-polige GPIO-Steckerleiste und im Fall von PoE zusätzlich über einen neuen Verbinder mit vier Pins verbunden.

Seit 2014 wird der Pi durch HATs in viele Richtungen erweitert. Nun stellt der »Raspberry Pi PoE HAT« die Möglichkeit vor, den kleinen Rechner über PoE zu versorgen und somit das Netzteil einzusparen. Das ergibt in eingebetteten Umgebungen oder wenn keine Steckdose in der Nähe ist, Sinn. Je mehr Platinen im Einsatz sind, desto mehr macht sich auch die Stromersparnis auf Dauer bezahlt. Sinnvoll ist PoE da, wo neben der Stromversorgung auch Daten übertragen werden müssen, wie etwa bei Überwachungskameras, IP-Telefonen und WLAN-Access-Points. Auch für das Smart-Home sind Anwendungen denkbar.

Der Raspberry Pi PoE HAT ist mit einem kleinen 25 mm-Lüfter ausgestattet. Der Lüfter wird mittels I2C über einen kleinen ATMEL-Prozessor gesteuert: Wenn der Raspberry Pi-Prozessor bestimmte Temperaturen erreicht, wird der Lüfter eingeschaltet, um ihn herunterzukühlen. Dazu wird die neueste Firmware benötigt. Damit PoE funktioniert, muss auch die Gegenstelle mitspielen. Hier kann entweder ein PoE-Switch oder ein PoE-Injektor eingesetzt werden. Der Injektor wird an das Ethernet-Kabel angesteckt und ist das Mittel der Wahl, wenn nur eine oder wenige Platinen zu versorgen sind. Der Raspberry Pi PoE HAT ist im Handel mittlerweile angekommen und wird für rund 20 Euro angeboten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung