Login
Newsletter
Werbung

Fr, 31. August 2018, 08:16

Software::Grafik

FFmpeg verbessert OpenCL-Unterstützung

Wie die Entwickler des freien Multimedia-Frameworks FFmpeg bekannt gaben, wird die kommende Version der Software über Verbesserungen hinsichtlich OpenCL verfügen. Auf geeigneter Hardware wird das Paket teils mehr als 50% weniger CPU-Leistung benötigen.

ffmpeg: CPU-Auslastung mit und ohne OpenCL

ffmpeg.org

ffmpeg: CPU-Auslastung mit und ohne OpenCL

FFmpeg ist ein freies Multimedia-Framework, das es Anwendern erlaubt, eine Vielzahl von Multimediadateien aus dem Bild-, Audio- und Videobereich zu dekodieren und kodieren, sie durch Multiplexer, Demultiplexer und Filter zu schicken oder zu streamen. Im Gegensatz zu diversen anderen Bibliotheken kombiniert die Software nicht bestehende Codecs zu einer Sammlung, sondern bietet völlig neu entwickelte Lösungen, die sich unter verschiedenen Betriebssystemen nativ betreiben lassen. Eine Stärke des Projekts ist dabei die Unterstützung von Filtern, die es erlauben, das Ausgangsmaterial zu modifizieren. Eine der Schwächen von FFmpeg ist dagegen die auf CPU-Instruktionen fußende Arbeitsweise und die damit einhergehenden Probleme hinsichtlich der Geschwindigkeit und der Systemauslastung.

Das Problem versuchte nun Danil Iashchenko im Zuge seiner GsoC (Google Summer of Code)-Aktivitäten zu lösen. Iashchenko wollte dazu die Berechnung der zeitintensiven Aktionen der Grafikeinheit überlassen und dazu auf OpenCL zurückgreifen. Bei OpenCL handelt es sich um einen von der Kronos Group 2008 anerkannten Standard zur Programmierung von Mehrkernsystemen, mit welchen sich neben Grafikprozessoren (GPUs) auch andere Prozessoren ansteuern lassen. OpenCL kann dabei für beliebige Betriebssysteme und Hardwareplattformen – genau wie OpenGL und OpenAL – implementiert werden. Unter Linux unterstützen die meisten modernen Systeme OpenCL.

Die Erweiterungen von Iashchenko senken die Systemlast bei den Berechnungen teils erheblich. Während das Multimedia-Framework beim Einsatz nicht optimierter Filter auf einer Intel Core i5-4200U CPU das System durchschnittlich auf 68 Prozent auslastete, lag die durschnitliche Auslastung beim Einsatz optimierter Filter bei nur noch knapp 29 Prozent.

Wie das Projekt schreibt, sei die Arbeit des Entwicklers bereits weit fortgeschritten und muss nur noch einer letzten Überprüfung standhalten. Ferner sei geplant, auch weitere Filter von FFmpeg anzupassen und bereits bestehende zu optimieren.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung