Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linux Mint Debian Edition 3 mit Cinnamon freigegeben

11 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Trinity am Mo, 3. September 2018 um 09:37 #

Canonical ist, was Ubuntu bezrifft nicht gerade zu zuverlässigste Unternehmen. So wurde von Canonical Seiten schon einige Prozesse gestartet, die dann wieder eingestellt und über den Haufen gewurfen wurde z.B. MIR, Unity, Ubuntu for Phones etc.
Debian ist da doch deutlich stabiler zumal Ubuntu vom Debian abhängig ist bzw. verschönert ausgedrückt, auf Debian aufbaut.
Es kann für jede Linux Distro nur von Verteil sein, sich nicht von anderen Distros abhängig zu machen, denn die Kette ist nunmal nur so stark wie das schwächste Glied. Ubuntu kann bzw. wird eher wegbrechen als Debian.

1
Von JohannesP am Mo, 3. September 2018 um 10:22 #

Für mich wäre LMDE fast perfekt. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass das Release immer soooo extrem lange nach dem Release der zugrundeliegenden Debianversion erscheint.

Ein Debian stable mit aktuellem Cinnamon und etwas Theming wäre genau meins.

  • 0
    Von Jessie am Mo, 3. September 2018 um 11:50 #

    LMDE 2 - Betsy mit Unterbau Jessie war ziemlich gut.

    Cindy oder LMDE 3 mit Stretch? ..Nicht wirklich.
    Liegt meiner Meinung nach aber an Stretch.
    Ich kenne einige, die Stretch nicht wirklich mögen!

    0
    Von TomWed am Mo, 3. September 2018 um 12:41 #

    Hatte ich bis zum Sommer, und lief prima (mit Ci. 3.6 aus Testing; Desktops sind ja nach Belieben installierbar).Okay, solche Mixe sind nicht jedermanns Sache, und die Cinnamon-Installation krempelt gleich einen deutlichen Teil des Basissystems um. Bin dann aus anderen Gründen zu Opensuse Leap15 gewechselt und habe jetzt Ci. 3.8, zu 3.6 ist für den Nutzer praktisch kein Unterschied. Man möchte ja hoffen, dass es Cinnamon 3.8 in Buster Stable schafft, oder wenigstens in die Backports. (Nach welchem System dort etwas hinkommt, ist mir unklar...)

0
Von Oiler der Borg am Mo, 3. September 2018 um 11:10 #

gab ja bei Betsy eher schleppende Phasen :?
Ist das eigendlich noch rolling , klingt ja nicht so...

Das könnte, wie Lefebvre in seiner Ankündigung schreibt, wichtig werden, falls Ubuntu einmal »verschwinden« sollte.
"verschwinden" gefällt mir :x
Soll wohl heissen, wenn bei Canonical die Hirfürze derart auswachsen, dass man die nicht mehr kompensieren kann... 8)

Wobei die ja einen Gang runtergeschaltet haben, seitdem die drei von ihren goilen Leuchtturmprojekten zusammen beerdigen mussten :P

  • 0
    Von Anonymous am Mo, 3. September 2018 um 12:11 #

    ....falls Ubuntu einmal »verschwinden« sollte.

    Danach sieht es zwar auf absehbare Zeit überhaupt nicht aus, aber als Trigger-Impuls für Ubuntu-Hater reicht so ein Nebensatz offenbar.

    • 0
      Von Oiler der Borg am Mo, 3. September 2018 um 13:18 #

      Danach sieht es zwar auf absehbare Zeit überhaupt nicht aus, aber als Trigger-Impuls für Ubuntu-Hater reicht so ein Nebensatz offenbar.
      Besser
      1. lesen
      2. verstehen
      3. antworten
      nicht umgekehrt

      Ich hab die baldigen Schwundprognose aus dem Artikel ja bereits in Zweifel gezogen....
      Dennoch ist es bekannt, dass es zwischen Canonical und dem Mint-Team seit 2011 gewisse Reibungspunkte gab.... bzw. dass Levebvre kräftik Kritik übte , schnell workarounds brachte und sich bemühte Mint von Ubuntu zu differenzieren....

      Exemplarisch sei an dieser Stelle die Amazonlense von 2012 genannt.

0
Von Töppke am Mo, 3. September 2018 um 15:31 #

Das werde ich auf meinem "Neu"-PC einsetzen.
Ich warte allerdings noch auf die LMDE-3-LXDE-Version.

  • 0
    Von Töppke am Mo, 3. September 2018 um 17:48 #

    Und da ist sie auch schon. :up: 8)

    Inoffizielles Linux Mint Debian 3 LXDE
    https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=50727.msg701786#new


    Danke DeVIL-i386!

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung