Login
Newsletter
Werbung

Mi, 5. September 2018, 10:35

Hardware::Systeme

CompuLab WILD ortet Android-Smartphones in Innenräumen

Die Ingenieure des israelischen Hardware-Herstellers CompuLab haben mit ihrem Wi-Fi Indoor Location Device (WILD) einen Wi-Fi RTT-Accesspoint gebaut, mit dem sich Android 9 Pie-Smartphones in Innenräumen lokalisieren lassen. Mittels WiFi Round-Trip-Time (RTT) können Endgeräte die Signallaufzeit zu einem WLAN-Access-Point auswerten, der den Standard IEEE 802.11mc unterstützt. Sind drei solcher APs in einem Gebäude vorhanden, kann die aktuelle Position auf ein bis zwei Meter oder teilweise noch genauer bestimmt werden.

CompuLab WILD

CompuLab

CompuLab WILD

CompuLabs WILD basiert auf dem Fitlet2, einem handtellergroßen Rechner mit einem Quadcore Intel Atom x7-E3950, Celeron J3455 oder Atom x5-E3930 mit zwei Kernen und maximal 16 GB Arbeitsspeicher. Als persistenter Speicher können M.2 SATA SSDs oder eMMC-Module verbaut werden. Die Geräte verfügen über zwei GBit-Ethernetschnittstellen, vier USB-Ports, einen seriellen Port, je einen Audioein- und Ausgang sowie HDMI und Mini-DP-Anschlüsse. Sie sind mit Compulab’s Function and Connectivity Extension T-Card (FACET-Card) erweiterbar, die Funktionalitäten wie PoE, optische Netzwerkschnittstellen, CANbus, zusätzliche USB-Ports, 4G-Modem oder GPIOs bereitstellen.

Im WILD steckt schon Intels Wireless-AC 8260-Chip, der Wi-Fi RTT unterstützt. CompuLab hat auf dem WILD (außer auf den Barebones) ein aktuelles Debian mit KDE sowie Werkzeuge, um den Access-Point zu verwalten, vorinstalliert. So ist das Gerät sofort einsetzbar. Die WILD-Treiber sind Open-Source und die Standorte in Innenräumen können auf den APs bzw. den Endgeräten, einem seperaten Server oder in einer Cloud berechnet werden. Einsatzgebiete für WiFi RTT finden sich im Einzelhandel, im Gesundheitswesen, in intelligenten Gebäuden oder in der Logistik.

Der 112 x 84 x 34 mm große und ca. 350 Gramm schwere WILD lässt sich mit Netzteilen mit einer Spannung von 7V – 20V betreiben und hat einen Verbrauch zwischen fünf Watt und 15 Watt. Der Rechner steckt in einem Aluminiumgehäuse und kommt ohne Lüfter aus. Die Preise beginnen bei 175 USD (ca. 152 Euro) für den Barebone. Die empfohlene Konfiguration besteht aus einem WILD mit Celeron J3455, 4 GB RAM und 16 GB eMMC und schlägt mit 238 USD (ca. 206 Euro) zu Buche. Dazu kommen noch Zoll und Versand.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung