Login
Newsletter
Werbung

Mi, 5. September 2018, 17:13

Software::Browser

Firefox 62 freigegeben

Mozilla hat Firefox 62 mit überwiegend kleineren Neuerungen freigegeben. Herausragende Neuerung ist die Möglichkeit, OpenType-Schriften zu nutzen, die viele Varianten der Schriftart in einer einzelnen Datei definieren.

Mozilla

Die Startseite von Firefox 62 kann nun bis zu vier Zeilen mit den beliebtesten Seiten oder Vorschlägen von Pocket und anderen angezeigt werden. Ihr Aussehen ist aber weiter konfigurierbar bis hin zu einer leeren Seite. Wenn Benutzer Container einsetzen, gibt es den Menüpunkt In neuem Container öffnen, um die Seite in einem anderen Container nochmals zu öffnen. Die in Firefox geplante Entfernung von Symantec-Zertifikaten aus der Liste der Zertifikate, denen vertraut werden kann, kann jetzt bereits mit einer Option evaluiert werden.

Es gibt in Firefox 62 nun variable Schriften. Damit wird es möglich, zahlreiche Varianten von Schriftarten mit nur einer Schriftdatei zu erzeugen. Verschiedene Fettheitsgrade, Schriftbreiten, Schrägstellung und anderes lassen sich einstellen, wenn die verwendete OpenType-Schrift es unterstützt.

Weitere Neuerungen in Firefox 62 sind die Unterstützung von WebAuthn in FreeBSD, bessere Grafikdarstellung unter Windows, Unterstützung für CSS-Formen zusammen mit einem Editor für die Formen im CSS-Inspektor und eine Übersetzung in kanadisches Englisch (en-CA). Für Unternehmen, die nicht die Firefox-Version mit verlängerter Unterstützung einsetzen, ist AutoConfig jetzt standardmäßig auf eine Sandbox beschränkt. Dies lässt sich momentan noch aufheben, soll zu einem späteren Zeitpunkt aber nicht mehr abstellbar sein.

Eine Änderung in Firefox 62 ist, dass das Beschreibungsfeld aus Lesezeichen entfernt wurde, das wohl keinen nennenswerten Nutzen hatte. Der Standardwert der Einstellung security.pki.name_matching_mode wurde auf Zwingend geändert, was zu beachten ist, wenn Probleme beim Zugriff auf Webseiten mit nicht sauber definierten Zertifikaten auftreten sollten.

Neu für Entwickler ist neben kleineren Dingen die Möglichkeit, die Regeln im Seiteninspektor separat anzuzeigen. Weitere Einzelheiten können in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachgelesen werden. Zu der neuen Version haben 48 neue Entwickler aus der Gemeinschaft erstmals Code beigetragen.

Firefox 62.0 steht in zahlreichen Sprachen für Linux, macOS und Windows zum Download bereit. Die Android-Version von Firefox 62 wurde zeitgleich mit der Desktop-Version veröffentlicht. Hier gab es an wesentlichen Neuerungen weitere Optimierungen der Geschwindigkeit, die Option, Produkt- und Feature-Tips in den Benachrichtigungen abzuschalten, und eine Korrektur bei WebRTC.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung