Login
Newsletter
Werbung

Thema: TheKompany.com stellt KDE Studio Gold vor

15 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymuss am Di, 23. Januar 2001 um 09:30 #
der preis scheint ja ganz OK !
zumal die update ja dann kostenlos sind.

fragt sich nur wann die funktionen in der freien Version von KDE Studio enthalten sind?


0
Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 09:31 #
Wenn ich das KDE Studio Gold kaufe, bekomme
ich dann den Source-Code dazu mitgeliefert,
oder ist dieser nicht verfügbar?
0
Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 09:58 #
QT2 steht _auch_unter der GPL, woraus folgt dass der Quellcode zur Verfügung steht. Sollte eigentlich bei jeder Distri mit dabeisein ...

Frags 1
Deaths 0

0
Von Frank Arnold am Di, 23. Januar 2001 um 11:36 #
Sieht ganz wie ein VC-Clone aus.

Hat denn bereits jemand mit KDE-Studio Projekte durchgezogen bzw. hat den direkten Vergleich z.B. zu KDevelop?



0
Von stiebke am Di, 23. Januar 2001 um 12:02 #
Wenn man nun dazu übergeht zu jeder GPL-Software auch eine kommerzielle Variante mit zusätzlichen Features anzubieten, kostet einen irgendwann eine Linux-Distribution mit den zusätzlichen Tools richtig viel Geld. Das bitte ich zu bedenken in Hinblick auf die Whistler-Konkurrenz durch Microsoft (die müssen nämlich ihr Preismodell drastisch nach unten korrigieren, weil Whistler auch Nachfolger von Windows ME ist.)
  • 0
    Von Norbert am Di, 23. Januar 2001 um 14:19 #
    Du hast recht. Aber man muss auch bedenken, dass diese Firmen irgendwie Geld verdienen muessen.
    Die GPL-Version des KDEStudios ist gut genug - wer auf Dokumentation etc. verzichten kann oder weiss, wo er sie sonst finden kann, muss sich nicht die kommerzielle Version kaufen.
    0
    Von Pascal am Di, 23. Januar 2001 um 18:01 #
    Stimmt.

    Man bedenke aber, dass auch solcher Software wieder neue GPL Software entstehen kann, weil sich ein paar Entwickler ärgern über die Lizenzkosten und sich dransetzen was freies und vielleicht sogar besseres zu entwickeln.

0
Von hjb am Di, 23. Januar 2001 um 12:19 #
Debian nicht. Und die Distros stehen in Konkurrenz miteinander, so daß sie auch nicht beliebige Preise verlangen können. Die Software muß immer ihren Preis wert sein.

Und was bitte ist Windows?

0
Von Wazlaf am Mi, 24. Januar 2001 um 01:39 #
Mal eine frage: Wie kann eine firma denn ein produkt, das unter GPL steht, einfach nehmen, etwas aendern und dann geld dafuer verlangen?? ist denn nicht das ziel der GPL, gerade das zu verhindern??
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung