Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ungewöhnliche Lizenz von SuSE CR

80 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Linux-Toti am Di, 23. Januar 2001 um 18:14 #
OK, es nervt zwar, aber das ist das erste Posting:-)
Im Ernst, die Leute von SuSE & Co. sollten nicht zu kommerziell werden.
Ich nutze auch SuSE und will ungern umsteigen..
mfG
  • 0
    Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 20:30 #
    Probier mal Debian!
    Das Paketsystem ist absolut unschlagbar! Ausserdem ist es komplett frei.
    Man kann die CD-Images direkt runterladen ( oder nur einzelne Pakete). Man bleibt also immer aktuell.

    http://www.debian.org

    0
    Von Blödel am Di, 23. Januar 2001 um 20:33 #
    >...sollten nicht zu kommerziell werden.
    Was soll das? Suse ist eine Firma und muss daher 100% kommerziell denken, und das ist auch gut so. Was nicht gut ist, dass sie ihre Marktführende Position ausnutzen, wie MS das tut!
    0
    Von [Marek] am Di, 23. Januar 2001 um 21:20 #
    @Anonymous
    //Probier mal Debian!

    Genau, ich finde Debian super, es gibt keine Probleme mit updates.
    Bei mir war das so: SuSE 6.0 , 6.3, 6.4. 7.0-> RedHat 6.2, 7.0 -> Mandrake 7.0, 7.2 -> DEBIAN 2.2.
    Ich habe auch mal Caldera und TurboLinux ausprobiert und muß sagen debian ist unschlagbar. Auf der zweite Stelle ist bei mir Mandrake.
    Am Anfang hatte ich mit debian Probleme, wenn man aber dselect begreift, will man es nicht mehr weggeben. Ich mache mit dselect alle updates ohne Probleme.
    Zu debian gibt es ein sehr gutes Buch: "Debian GNU/Linux" von Peter H. Ganten ISBN 3-540-65841-6. Ich glaube jeder Debian-Benutzer sollte eins haben.
    Traut euch! Debian kann man sich entweder von http://www.linuxiso.org saugen oder kaufen. CD's gibt es schon für ca. 15 DM.

    Gruß an alle Debianer :)
    Marek

    0
    Von joe-eis am So, 28. Januar 2001 um 11:14 #
    debian zu probieren als umsteiger vom bunten suse kann aber etwas hart werden.
    die distribution von linuxland hat mich - wegen fehlerhaften paketen ? -
    schon ganzschoen mit zeit beschlagen.
    ausserdem habe ich die erfahrung gemacht, dass man bei linuxland keinen support (eigentlich wichtig fuer umsteiger nach deb) bekommt. oder einmal innerhalb von 90 tagen ?
0
Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 18:15 #
SuSE wird mir immer unsypathischer
  • 0
    Von Gerrit am Di, 23. Januar 2001 um 18:24 #
    Hi

    Warum denn? Weil sie erst ein wenig Vorteil daraus schlagen wollen? SuSE ist nicht Debian sondern ein Wirtschaftsunternehmen. Ich finde die Lösung akzeptabel, daß andere Distributionen erst später in den Genuß der Übersetzung kommen.

    Gruß Gerrit

    0
    Von grovel am Di, 23. Januar 2001 um 18:54 #
    Genau, warum sich denn aufregen. Weil sie diese Übersetzung gemacht haben? Jeder kann selbst eine Übersetzung machen und diese dann unter die GPL stellen, wenn er das will und die Zeit dazu hat.
    Aber du kannst doch nicht verlangen, dass alles immer gleich gratis ist. Diese Art der Finanzierung ist im Gegenteil sogar eine Art Vorreitermodell, denn auf diese Art und Weise bleibt Software frei, aber trotzdem kann man damit Geld verdienen.
    0
    Von RaBa am Di, 23. Januar 2001 um 18:55 #
    @Gerrit

    Klar, und für alle anderen "freien" Paketen in SuSE-Linux kassieren wir direkt mit.

    Nee sorry, aber für mich geht SuSE immer mehr Richtung M$. SuSE ist mit freier Software grossgeworden und SuSE sollte auch mal an die "freie" Softwaregemeinde zurueckzahlen .


    Gruß RaBa

    0
    Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 18:57 #
    Warum auch immer diese hetzerischen Titel? Warum kann man nicht einfach schreiben: "SuSE übersetzt Staroffice ins Tschechische".
    Diese Art von Titel fordert den Flamewar doch geradezu heraus...
    0
    Von Anonymous Coward am Di, 23. Januar 2001 um 19:36 #
    Die sollen bloss aufpassen dass redhat
    nicht zurückpinkelt !
    Wenn redhat od. mandrake was rausbringen,
    dann kann man das noch am selben Tag saugen.
    Bei suse kommt nach 1 Monat eine 1 CD Version und wenn sie ihre letzte Box verscherbelt haben kommt dann noch der Rest.
    0
    Von Jochen Puchalla am Di, 23. Januar 2001 um 19:41 #
    @ RaBa

    SuSE zahlt auch zurück. So richtig mit Geld in die Entwicklergemeinde. Wer SuSE nicht will, kauft sich keine und SuSE geht unter.
    Die haben wenigstens kein Marktmonopol und werden es auch nie haben können.

    0
    Von LH am Di, 23. Januar 2001 um 22:48 #
    Und wie SuSE der Linux gemeinde zurückgibt !
    Jeder der jetzt gerade vor KDE sitzt und über SuSE schimpft möge sein Haupt in schande sänken ! ;)
    SuSe tut viel für Linux. Warum der ableger jetzt so einen seltsames Müll Produziert ist allerdings wirklich seltsam.
    Ich werde infachmal eine BEschwerde E-Mail schreiben. Das solltet ihr auch tun, aber im freundlichen ton. Schweigen hilft nicht ;)
    0
    Von Norbert am Mi, 24. Januar 2001 um 07:37 #
    @RaBa: XFree6, Kernel, Alsa, KDE, Gnome,... zahlen die nicht zurueck? Seid froh, das es Firmen gibt, die so etwas kostenlos uebersetzen. Ausserdem ist StarOffice 5.2 NICHT GPL, sondern nach wie vor unter einer Closed License von Sun.
    Und diese Vergleiche mit MS - was fuer Argumente sollen das sein? Das sie fremde Produkte uebersetzen und die Leistung verschenken? Kann mich nicht daran erinnern, das MS sowas ueberhaupt schon mal getan hat.
    0
    Von Anonymous am Mi, 24. Januar 2001 um 07:40 #
    @LH:
    >Jeder der jetzt gerade vor KDE sitzt und über SuSE schimpft möge sein Haupt in schande sänken ! ;)

    auch wer XFree86, Gnome oder den Kernel benutzt... Prueft z.B. welcher andere Distr. Vollzeitmitarbeiter bei XFree86 einsetzt...

0
Von Phisiker am Di, 23. Januar 2001 um 18:23 #
Wer's eilig hat, muss halt zahlen. Diese Art der Kostendeckung bei der Entwicklung wird in der Zukunft wohl eine grössere Rolle spielen (und ist für alle tragbar, denn die nichts bezahlen wollen, die müssen auch etwas Geduld
aufbringen können. Dieses pochen auf dem nicht existierenden Recht, dass alles sofort frei verfügbar ist, geht mir etwas auf die Nerven.).
  • 0
    Von Michael am Di, 23. Januar 2001 um 18:37 #
    Du hast zwar schon recht. Diese Leute müssen auch irgendwie ihr Geld verdienen.

    Trotzdem gefällt mir diese Lösung überhaupt nicht.

    Das führt dann zu etwas ähnlichem wie dem Modell des Pearl-Verlags:
    Version 4.32 gibt's gratis (oder eben "Fast geschenkt ;-)), und dazu kriegst Du gleich einen Bestellschein für die "richtige", die aktuelle Version 6.54.
    Ist irgendwie nicht ganz so das Wahre, wenn du mich fragst...

    Michael

    0
    Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 21:00 #
    Ich sehe die Hintergruende von SuSEs Handlungen etwas anders. SuSE ist nun mal im Vergleich zu RedHat eine Garagenfirma, die keine Chance gegen diesen fast Monopolisten hat (oder versucht doch bei SAP oder Oracle einen Server mit SuSE zu bestellen). Es ist nun mal lagitim, dass nach der letzten RedHatischen Aktion mit inkompatiblen Libraries sich SuSE auch im tschchischen Lande, wo RH ebenfalls ein Marktfuehrer ist, was einfallen lassen muss. Wer ein tschchisches System haben moechte, der nutzt SuSE. Gezwungen wird aber dazu keiner. Wer warten will, der nutzt die tschchischen Erweiterungen bei Debian in zwei Monaten und bei kommerziellen Anbietern eben erst in fuenf.
    0
    Von Lars Marowsky-Brée am Mi, 24. Januar 2001 um 15:08 #
    Oracle wird Dir sehr glücklich einen Server mit SuSE Linux liefern - SuSE Linux ist nämlich voll zertifiziert und auch eine offizielle Oracle Plattform.

    Mit SAP hat SuSE eine gute Partnerschaft, an der Zertifizierung der Distribution wird derzeit akut gearbeitet.

    0
    Von Spark am Do, 25. Januar 2001 um 11:16 #
    hm. suse behauptet irgendwo, das groesste linux entwicklerteam zu bezahlen, also was soll das mit der garagenfirma?
    entweder sie luegen oder sie luegen... ich mag beides nicht.
    0
    Von mad am Do, 25. Januar 2001 um 16:36 #
    Haeh?

    mad

0
Von rübezahl am Di, 23. Januar 2001 um 18:41 #
HI HI!
Ich freue mich jetzt schon auf die folgende Diskussion und die gegenseitigen Beleidigungen, die diesem Forum so eigen ist.
Ich verweise nur auf die Diskussion zu dem pro-linux Test bezüglich
Mandrake7.2.


0
Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 18:52 #
Ich frage mich, ob SuSE das Recht dazu hat, denn Staroffice steht unter GPL. Weiterentwicklungen müssen immer auch unter GPL gestellt werden, es sei denn, man ist einziger Autor.
0
Von olaf am Di, 23. Januar 2001 um 18:52 #
"...Jehova,Jehova!":-D
0
Von Rüdi am Di, 23. Januar 2001 um 18:53 #
Hallo

Ich bin da zwar nicht ganz informiert, aber ist StarOffice nicht inzwischen GPL ?
Und MUSS man nicht ALLE Änderungen an einem GPL Programm sofort unter
GPL stellen ? Oder hat SuSE ein Schlupfloch gefunden ?
Ich persönlich finde diese Politik eine Untergrabung der OpenSource Gedanken.

Mit freundlichen Grüßen
Rüdi

  • 0
    Von Andi am Di, 23. Januar 2001 um 19:13 #
    Staroffice ist erst in der aktuellen Entwicklerversion (http://www.openoffice.org/) GPL. Deshalb wird auch SO 6 unter GPL stehen. SO 5.2 ist aber nach wie vor propritär.

    Andi

    0
    Von Anonymous am Mi, 24. Januar 2001 um 11:58 #
    @Andi:

    "Staroffice ist erst in der aktuellen Entwicklerversion (http://www.openoffice.org/) GPL"

    FALSCH! OpenOffice steht unter der LGPL (Bibliotheken) / GPL (alles andere) und der SISL.
    StarOffice 6.0 wird proprietäre Third-Party Bibliotheken einbinden und somit _nur_ unter der SISL stehen (ähnlich wie bei Mozilla und Natscape).

    Wenn nun eine Firma ordentlich an Sun zahlt, dann kann sie es auch unter eine proprietäre Lizenz stellen, die mit der SISL kompatibel ist.

0
Von juri am Di, 23. Januar 2001 um 19:04 #
Corel gibt das Linux-Geschäft nicht auf. Nach wie vor möchte man den Kunden eine Linux-Komplettlösung bieten. Dazu will Corel die Linux-Distribution in eine eigene Firma auslagern, aber weiterhin selbst an Linux-Versionen der WordPerfect Office Suite und von CorelDRAW arbeiten. Von .NET für Linux ist allerdings nichts zu hören.
0
Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 19:15 #
0
Von kk am Di, 23. Januar 2001 um 19:53 #
Hi,

ich frage mich ernsthaft, warum seid Ihr den
so geil auf Staroffice.

Ich komme schon früh genug in den Genuss
das "neue" Staroffice nach 3 Minuten
Ladevorgang anzuschauen.

0
Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 20:46 #
Das ist echt schwach von SuSE. So was muss nicht sein
  • 0
    Von Moritz Moeller-Herrmann am Di, 23. Januar 2001 um 20:57 #
    diesen slawischen Untermenschen eine lokalisierte Version eines riesigen Programmes anzubieten.
    Und dann auch noch für ganz wenig Geld.

    Die sollen lieber deutsch lernen und das deutsche SO benutzen!
    Oder besser gleich Windows.

    Alle SuSE-Firmen sollten ihr Geld verschenken und sich auflösern, die haben ja noch nie was gutes gemacht und Geld verdienen ist ja sowieso unmoralisch.

    IRONIE-ENDE

    0
    Von Anonymous am Di, 23. Januar 2001 um 21:16 #
    Auch Ironie hat seine Grenzen , unterlasse

    bitte diese dumpf-faschistoiden Aussagen ,

    egal wie diese gemeint ist .

    0
    Von LH am Di, 23. Januar 2001 um 22:59 #
    Muß auch sagen das ich das doch etwas zu tief gezielt fand. Das nächste mal bitet etwas weniger ironie, das war wirklich nicht der hammer.
    0
    Von Anonymous am Mi, 24. Januar 2001 um 02:58 #
    Ich freue mich das es eine Übersetzung mehr gibt!

    (Eine Nutzung für freie Distributionen wie Debian oder Slackware, soll bereits ab März gestattet sein.)

    und wenn SuSE dann so nett ist und das auch noch verbreitet.

    wie lange hätten wir sonst noch warten müssen bis diese Landessprache eingebunden wird?

    wer aber schnell ist, schafft vieleicht noch eine GPL Übersetzung bis März. ;)

0
Von Catonga am Di, 23. Januar 2001 um 21:28 #
Sowas könnte man als Anfang der Zersplitterung des Linux Systems nennen.
(ok, Red Hat hat zuerst mit gcc beitgetragen, aber das was Suse jetzt macht trägt auch dazu bei bzw. geht zumindest in diese Richtung)

Ich sehe das mit großer skepsis,es ist ja verständlich das ne Firma Geld verdienen will und sich irgendwie von der Konkurrenz abheben will, aber die Gefahr das es eine Zersplitterung des Linux Systems geben wird, besteht dadurch immer noch.

Zwar ist bei diesem Beispiel "ne Übersetzung von Star Office in ne andere Sprache" nichts bedrohliches für ein standardisiertes Linux System, aber dennoch könnte man dieses Beispiel als Test sehen wie gut so eine Lizenz in der Open Source Community ankommt.

Heute ist es vielleicht nur ne Übersetzung eines Proggys die einem Linux Standard System keinen abbruch tut, aber Morgen ist es vielleicht schon eine veränderte Glib Library die nur von ner bestimmen Distri verwendet werden darf.

Der Punkt, das dieses Proggy später jeder Distri unter der GPL zur Verfügung steht ist ein schwacher trost.

Irgendwie hab ich das Gefühl das dies ein Beitrag ist, dem Linux Standard Base Projekt entgegenzuwirken.

0
Von Bephep am Di, 23. Januar 2001 um 22:26 #
Suse ist eine Firma und muss Geld verdienen.
Alle die hier nach Freibier schreien verdienen (hoffentlich ) auch Geld. Es ist keine schlechte Idee 3 Monate Kommerz und dann frei. Das würde auch viele gute Programme geben. Und SuSe hat seine Mitarbeiter für die Übersetzung bezahlt und wo bekommt SuSe das Geld her ??.
PS. Kein SuSE Fan.
  • 0
    Von MoMo am Di, 23. Januar 2001 um 22:34 #
    Auch ich finde die Idee nicht schlecht. Ich waere sogar dafuer, wenn wirklich grosse Unternehmen ihre Software fünf Monate Verkaufen und dann als OpenSource veröffentlichen. Leider ist es nur ein Traum und wird wohl nie in Erfüllung gehen. Oder glaubt jemand daran, dass Alias/Wavefront mal Maya kostenlos zum Download oder gar als OpenSource veröffentlichen wird?

    Durch einen solchen Schritt kann immer gewährleistet werden, dass Firmen, die OS schreiben auch auf eine längere Zeit gesehen überleben werden. Ich würde nähmlich ungern Applikationen, die überwiegend von Distributoren entwickelt werden, missen wollen. Es spielt dabei keine Rolle ob die Mandrake, SuSE, RedHat oder sonnstwie heissen...

    0
    Von LH am Di, 23. Januar 2001 um 23:03 #

    Ich persönlich finde die Idee scheise.
    Wenn sie etwas übersetzen können sie es ruhig rausrücken. Schlieslich zählt das gesamte System, nicht nur SO. Außerdem wäre die Lizenz nicht nötig gewesen. Es wäre auch so eine gewisse Zeit vergangen bis es Patche für andere Distries gegeben hätte. Zwar keien Monate aber für den Durchschnittsuser doch schon eine gewisse Zeit.
    Die negativ reklame ist auf jeden fall schlimmer als der vorteil den sie dadurch gewinnen.
0
Von Klaus am Di, 23. Januar 2001 um 22:52 #
Hi

In zwei Jahren erkennen wir Linux sowieso
nicht mehr wieder. Dann kann man mit
Suse, Red Hat, Mandrake oder wie sie auch
heißen werden, Linux so installieren wie
Windoof und wir haben dann eine Klicki
Bunti Welt, die uns dann auch wieder
was kosten wird. Die Ansätze sind doch
schon zu erkennen.

0
Von Anonymous am Mi, 24. Januar 2001 um 10:21 #
Leute Leute ....
SO 5.2 steht _nicht_ unter der GPL
SO (OO) 6 schon

hier geht es um 5.2
Also kein GPL - Gelabere mehr, ok?

@MMM :
vergrab dich unter irgendeinem Stein, bis du gelernt hast, was Ironie ist. Das, was du dir geleistet hast, war wirklich das letzte.

@alleanderen:
Hört endlich auf, Suse so zu verdammen. Keiner der anderen Distributoren (Ausnahme Debian) ist auch nur einen Deut besser oder schlechter. Gib Ihnen ne Möglichkeit, und sie nutzen sie. Immerhin sind es Firmen, die Ihre Angestellten irgendwie bezahlen müssen. Diese Lösung von SuSe geht voll in Ordnung.

Kommt Leute,

die Tschechei ist nun wirklich nicht der grösste Markt. Und diese Lokalisierung war meines Wissens nach ne ziemliche Schweinsarbeit (keine gescheite Doku dazu vorhanden). Irgendwie müssen VollzeitLinuxEntwickler ihre Familien ernähren. Daran solltet ihr denken, nur daran.

0
Von Anonymous am Mi, 24. Januar 2001 um 10:45 #
Ich wusste es schon immer, SuSE stinkt.
  • 0
    Von LH am Mi, 24. Januar 2001 um 13:06 #
    Troll Alarm
    0
    Von lodger am Do, 25. Januar 2001 um 01:53 #
    @LH:

    warum?! ich sehe das ähnlich. Distro ist eben
    Geschmackssache. Nur steht SuSE im Moment
    nicht gerade gut da.


    lodger

    0
    Von LH am Do, 25. Januar 2001 um 09:11 #

    Also ein Satz wie :
    "Ich wusste es schon immer, SuSE stinkt" ist Trollen.
    Wenn er jetzt eine Begründugn gebracvht hätte warum er meint SuSE entspricht nicht seinen vorstellungen wäre das ok, aber soetwas ist nur dumm und ein Flame versuch.
    Solche eine Aussage hat nichts mit geschmack sondern mit dummheit zu tun.
    Außerdem kann es einen nicht SuSE user doch egal sein wie SuSE da steht. Ich Flame ja auch nicht wegen Red Hat :)
    0
    Von Spark am Do, 25. Januar 2001 um 11:09 #
    @LH: ja, das kann jetzt entweder bedeuten, dass du tolerant bist, oder, dass red hat und co dir keinen grund geben zu flamen. ;)
    0
    Von mad am Do, 25. Januar 2001 um 16:39 #
    Naja, Gruende auf RedHat zu flamen habe ich dir ja letztens schon gepostet, aber die hast du ja abgetan als waeren sie nichts.

    mad

    0
    Von Spark am Fr, 26. Januar 2001 um 10:52 #
    was hab ich bitte mit redhat zu tun?
    wenn du jetzt wieder auf diesen gcc mist anspielst. natuerlich ist das nicht nichts, und ich wuerde auch sicher niemandem deswegen redhat 7.0 empfehlen! aber das ist nunmal passiert und wenn redhat daraus lernt und das ab der naechsten version unterlaesst, dann kann ich damit leben. sollte redhat das jetzt aber zur praxis machen, dann sind die natuerlich keinen deut besser als suse...
    ansonsten weiss ich von redhat so gut wie nichts.
    0
    Von mad am Fr, 26. Januar 2001 um 15:01 #
    Nun, ist nicht nur der gcc, da hast du wohl den ersten Teil ueberlesen.

    darum hier nochmal:

    http://kt.linuxcare.com/kernel-traffic/latest.epl

    3. Linux Distros Making Incompatible Changes To System Tools

    26 Nov - 27 Nov (18 posts): [PATCH] modutils 2.3.20 and beyond

    [...]

    Elsewhere, Keith Owens [*] (modutils maintainer) said, "I have a big problem
    with Redhat. They make incompatible changes to utilities, do not feed patches
    back to maintainers then expect the rest of the world to follow their lead.
    The -i and -m flags to modutils are not the only example, I recently found
    IA64 and Sparc patches they had added to modutils code and not bothered to
    tell me. Other distributors are much better about sending me patches, Debian
    and SuSe in particular do the right thing."

    [...]

    Mir gings auch um das Verhalten von RedHat den Entwicklern gegenueber.

    mad

0
Von el nebuloso am Mi, 24. Januar 2001 um 13:28 #
kleiner Erfahrungsbericht:

Versuch, SuSe Linux auf 5 Rechnern zu installieren:
läuft stabil: 5
läuft instabil: 0
läuft gar ned: 0

Versuch, Mandrake 7.2 auf 2 Rechner zu installieren:
läuft stabil: 0
läuft instabil: 2
läuft gar ned: 0

0
Von Hakan Koc am Mi, 24. Januar 2001 um 22:54 #
...Ich muss schon tief Luft holen, wenn ich die gequirlte Scheiße einiger hier lesen muss (keine Ironie).
"Linux wird zesplittet, wie Windows und teuer".

1. Linux != Suse, Redhat & co.
2. s.o.
3. s.o.

Linux wird immer frei bleiben, Linux ist naemlich nur der Kern. Dann kommen die gnu-utils und du hast dein Minimal-System.
Diese Leute, die meinen sie wären die Linux-Gemeinde, weil sie sich alle 3 Monate ein neues System auf 28Cd's kaufen und dann wieder alles toller ist, sollen bitte wieder zu Windows-Usern werden (im Grunde genommen wollen sie das ja auch, nur müssen sich diese "Klickprofis" vor ihren Eltern, Freunden, Bekannten profilieren: 'Nee. Das's Linux - Kennste nich' was?' und hoffen insgeheim darauf, dass man bald genauso spielen und Viedos gucken (und Treiber sowieso) wie bei Windows.

Suse koennte sein OS auch Susix nennen und DirectX und eigene Programme unter UCITA veröffentlichen, werden deswegen Alan Cox & Co getötet?

--Those who know don't talk.
Those who talk don't know. ;(

Hakan.

"In alter Zeit sprach man nicht einfach drauflos. Man schaemte
sich, wenn man seine Worte nicht einlösen konnte." - Konfuzius

0
Von lodger am Do, 25. Januar 2001 um 01:32 #
Ich möchte hier nicht das allgemeine "SuSE-
Flaming" anheizen (obwohl es mir in den
Fingern juckt...) aber: ich hab's doch
gewusst!

lodger

0
Von Anonymous II. am Do, 25. Januar 2001 um 12:05 #
.. ja der arme lodger hat seine hausaufgaben
des arbeitskreises "rot-gruen-bunte historiker"
wahrlich gut gemacht.
der arme durfte frueher nicht russland sagen,
ohne vom pioniernachmittag ausgeschlossen zu
werden.... Aber was bedeutet "hehe" oder "imho" ?
0
Von slc am Do, 25. Januar 2001 um 14:17 #
Fazit der gesamten sinnlosen Diskussion:
Zu SuSE besteht derzeit auf dem Linux-Markt keine vernünftige Alternative...
  • 0
    Von lodger am Do, 25. Januar 2001 um 14:28 #
    Unsinn! Wie oft denn noch: für jeden Zweck
    und jeden Geschmack gibt es die entsprechende
    Distribution. SuSE kann genau so wenig den
    Anspruch als "beste" Distro für sich geltend
    machen, wie Mandrake, RedHat, Debian etc.

    Wer Linux mit SuSE gleichsetzt, also für wen
    Linux eben nur das ist, was SuSE daraus macht
    der hat das Prinzip von Distributionen und
    Linux im speziellen nicht begriffen.


    @LH:
    Ja, heute ist ein ganz besonders magerer Tag.
    Erkältung und SuSE-Fanaten geben mir den
    Rest! ;-)


    lodger

    0
    Von mad am Do, 25. Januar 2001 um 16:48 #
    zu erstem Teil, ganz genau so seh ich das auch.

    zum 2. Teil, ich wuerde mich nicht als SuSE-Fanat bezeichnen. Ich benutze SuSE, kenne die anderen kaum (sind aufgrund unserer Umgebung mit verschiedenen Architekturen, incl. S/390 keine Alternative).

    Was mich stoert, ist, wenn Leute ohne Begruendung oder Hintergrundwissen irgendetwas posten.
    Das stoert mich auch, wenns gegen andere Distributionen geht, nur kann ich dazu nichts sagen, weil ich sie eben zuwenig kenne.

    Zu der Lizenz: mir gefaellt sie auch nicht, aber ich kenne auch nicht die Hintergruende zu dieser Lizenz, ich hoffe dabei auf eine Stellungnahme von SuSE. Darauf werd ich ertmal noch ein Weilchen warten, bevor ich das Schimpfen anfange.

    Zu SuSE!=Linux: ich habe nie empfunden, das SuSE so denkt. Allerdings:
    http://www.redhatisnotlinux.org

    mad

    0
    Von lodger am Do, 25. Januar 2001 um 23:58 #
    @mad:

    Naja, war vielleicht ein wenig
    krass formuliert. Aber ich denke
    auch, daß SuSE noch erklären wird
    was es mit dem ganzen Lizenzge-
    menge auf sich hat. Immerhin ist
    SO 5.2 nicht unter GPL freige-
    geben. Und wenn SuSE mit SUN
    einen Deal für die tschechische
    SO Version ausgehandelt hat, ist
    da ja auch nix gegen zu sagen.
    That's business...

    Zu dem von Dir genannten Link:
    ich habe mich (wie einige andere
    auch) nach dem "gcc-2.96" Debakel
    *gegen* RedHat entschieden -
    obwohl mir deren Distro immer
    sehr gut gefallen hat (ist eben
    Geschmackssache!). Da Mandrake
    für mich das beste von beiden,
    RedHat (System war mir bekannt)
    und SuSE (ReiserFS, ISDN4 Linux)
    vereint ist meine Wahl hat
    darauf gefallen.

    Und ich gebe zu, ich bin mit
    SuSE nicht so zufrieden wie
    andere Linuxer, aber: SuSE 5.3
    war mein Einstig in die Linux-
    Welt und hat mir am Anfang vieles
    erleichtert. Es ist ja nicht so,
    als wenn ich an SuSE *alles*
    schlecht finden würde.

    lodger


    0
    Von mad am Fr, 26. Januar 2001 um 15:07 #
    Weiter oben habe ich Spark nochmal geantwortet, was dieses Thema betrifft...

    Das mit SUN koennte eine Erklaerung fuer diese Lizenz sein. Wenn noch andere Firmen, z.B. als SUN mit drinstecken, wollen die vielleicht gar nicht, das die Lizenz anders ausschaut, aber das wissen wir ja nicht.

    Ansonsten, der 2. Teil von deinem 2. Absatz gefaellt mir. Und der 3. auch. Jedem sein Linux, denn wozu hat man die Wahl :)

    Gruss,
    mad

0
Von Bephep am Do, 25. Januar 2001 um 22:40 #
SuSE hat eine Leistung erbracht und möchte sie bezahlt haben. Wer das nicht will kann auf freie,englische,Versionen ausweichen.
Alles gehört dem Volk, siehe Diskussion weiter oben, gabs in der SU. Wohin das geführt hat habe ich schon gesehen. Wer da jault bitte übersetzt doch dann den ganzen englischen Krempel howto und manpage in deutsch. Umsonst natürlich.
  • 0
    Von drzng am Do, 25. Januar 2001 um 22:57 #
    @ Bebhep:
    Exakt!!!!!!!!!
    Kleiner Zusatz: jemand der Erfolg hat (= SuSE, in diesem Fall), wird immer angefeindet und beneidet und..., und..., und....
    0
    Von Spark am Fr, 26. Januar 2001 um 10:40 #
    blahblah, es geht hier ueberhaupt nicht um das geld. soll suse doch von mir aus geld dafuer verlangen, aber das an eine distribution zu kuppeln (die doch lediglich eine zusammenstellung von freien programmen ist) finde ich sehr sehr merkwuerdig.
    wuerden uebrigens alle so denken, gaeb es bis heute wohl noch kein suse, weil die dann erstmal 5000 programme eigenhaendig uebersetzen duerften....
    0
    Von LH am Fr, 26. Januar 2001 um 13:03 #
    Nö, aber SuSE hätte kein RPM, alle außer SuSE kein vernüftiges X ... aber es ist denoch SuSEs sache. Keine kann sie zwingen.
    Nur weil andere offener sind ist es nicht SuSEs aufgabe auch so zu sein.
    Außerdem ist es nicht SuSE direkt sondern nur ein Tochterunternehmen. Das ändert aber nichts an der Distrie.
0
Von knobel am So, 28. Januar 2001 um 11:31 #
..übrigens um die Diskussion um die besten Distribution aller Zeiten historisch zu beleuchten: DLD Delix waren die ersten, dessen Linux sich fehlerfrei auf mein Notebook installieren lies...alle anderen sind an der PCMCIA-Unterstützung gescheitert.

*** G e d e n k m i n u t e ***

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung