Login
Newsletter
Werbung

Fr, 14. September 2018, 08:12

Software::Desktop::KDE

KDE Plasma 5.14 Beta freigegeben

Das KDE-Projekt hat die Betaversion der Plasma 5.14 Desktop-Umgebung freigegeben, die neue Funktionen und viele Verbesserungen in mehreren Kernkomponenten mitbringt.

Plasma 5.14

KDE

Plasma 5.14

Die jetzt veröffentlichte Betaversion zu Plasma 5.14 ist das Ergebnis von drei Monaten Arbeit und soll am 9. Oktober stabil veröffentlicht werden. Die Vorabversion erlaubt das Testen von Verbesserungen und neuen Funktionen vorwiegend beim grafischen Software-Manager Plasma Discover, bei KWin und der Wayland-Integration.

Viel Entwicklung ist in Plasma Discover eingeflossen. Der Software-Manager unterstützt nun die Firmware-Aktualisierung aus dem laufenden System heraus. Die von Red-Hat-Mitarbeiter und Gnome-Entwickler Richard Hughes ab dem Jahr 2015 entwickelte Technik, die mit Fedora 23 erstmals öffentlich verfügbar gemacht wurde, erhielt im Rahmen des GSoC 2018 eine Implementierung für KDE. Dabei greift der Daemon fwupd auf die Herstellerdatenbank Linux Vendor Firmware Service (LVFS) zu, um zu überprüfen, ob ein Hersteller neue Firmware für die benutzte Hardware eingestellt hat. Jetzt überprüft Discover automatisch, ob Firmware-Aktualisierungen verfügbar sind, die sich gegebenenfalls von dort anstoßen lassen.

Discover unterstützt außerdem künftig Snap-Channel. Damit kann die Version eines installierten Snap auf die Schnelle gewechselt werden, sofern verschiedene Versionen angeboten werden. Bei der Installation eines Flatpak wird gegebenenfalls auf ein fehlendes Backend hingewiesen und dessen Installation angeboten. Zudem weist Discover nun darauf hin, wenn bei einem Paket-Update andere abhängige Pakete ausgetauscht werden sollen. Neben der Fehlerbereinigung in Discover wurden weitere kleinere Verbesserungen vorgenommen.

Ein neues Widget bei Plasma 5.14 nennt sich Screen Layout und will die Einstellungen für Multi-Monitor-Layouts einfacher per Maus zugänglich machen. Das Widget wird als immer sichtbares Plasmoid in der Systemleiste platziert, wo es nur angezeigt wird, wenn der Präsentationsmodus aktiviert ist oder mehr als ein Bildschirm angeschlossen ist. Es erspart somit den Weg in die Systemeinstellungen oder den Aufruf von KScreen. Im Präsentationsmodus wird zudem per Häkchen verhindert, dass sich das Display während einer Vorführung abschaltet.

Der Task-Manager hat ein Werkzeugmenü erhalten, mit dem sich Tools wie Konsole, KSysGuard, Filelight oder Info Center starten lassen. Das Kickoff-Menü wechselt Tabs nun beim Überfahren mit der Maus. Beim Ausloggen aus dem System warnt Plasma nun, wenn noch andere Benutzer angemeldet sind. Die Effekte von KWin wurden aufpoliert und die Integration von Wayland weiter verbessert. Weitere Änderungen zu Plasma 5.14 Beta können der Ankündigung sowie detailliert dem Änderungslog entnommen werden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung