Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erste Betaversion der Android-Alternative /e/

23 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Pazifist am Fr, 14. September 2018 um 13:20 #

Als SMS Dienst wird einem Signal aufgezwungen, wodurch alle Nachrichten schön über Server in den USA laufen und Metadaten gesammelt werden können.

Statt der Google Cloud wird einem einfach eine eigene Cloud aufgezwungen. Nextcloud ist ja schön aber solange das nicht selbst gehostet ist, vertraue ich alle meine Fotos und Dateien wieder einer fremden Instanz an. Warum? Wahrscheinlich: Geld!

Angeblich will man auf Google Dienste verzichten, baut aber MicroG ein, wodurch wieder Google Dienste verwendet werden, man sich aber zumindest Anonymität einreden kann. Solange sie keine richtige ALTERNATIVE zu den Google Diensten selbst entwickeln, ist das doch witzlos.

Statt FDroid zu supporten wollen sie einen eigenen AppStore aufbauen. Warum? Wahrscheinlich: Geld!

Das ist keine Android Alternative sondern die x-te Android Distribution, die es inzwischen wie Sand am Meer gibt. Ein LineageOS bei dem einem die eigene Cloud und der eigene Mail Provider aufgedrängt wird. Warum? Wahrscheinlich: Geld!

  • 0
    Von Jan-Nik am Fr, 14. September 2018 um 13:41 #

    > Als SMS Dienst wird einem Signal aufgezwungen, wodurch alle Nachrichten schön über Server in den USA laufen und Metadaten gesammelt werden können.

    "aufgezwungen" wird es dir nicht. Und SMS gehen nicht über Signal-Server, nur die Signal-Nachrichten.

    > Nextcloud ist ja schön aber solange das nicht selbst gehostet ist, vertraue ich alle meine Fotos und Dateien wieder einer fremden Instanz an. Warum?

    Weil selbst-hosten für die Mehrheit der User nicht machbar ist.

    Nextcloud unterstützt außerdem end-to-end-encryption wodurch du deine Daten keiner fremden Instanz anvertrauen musst: https://nextcloud.com/endtoend/

    > Angeblich will man auf Google Dienste verzichten, baut aber MicroG ein, wodurch wieder Google Dienste verwendet werden, man sich aber zumindest Anonymität einreden kann. Solange sie keine richtige ALTERNATIVE zu den Google Diensten selbst entwickeln, ist das doch witzlos.

    Die sind viel zu klein, um eine ernsthafte Alternative entwickeln zu können.

    > Statt FDroid zu supporten wollen sie einen eigenen AppStore aufbauen. Warum?

    Um kommerzielle Apps anbieten zu können.

    • 1
      Von Janko Weber am Fr, 14. September 2018 um 16:53 #

      Ist das wieder der Versuch dem Idioten-Volk zu suggerieren daß es ums Geld geht? Die Computer/Telekommunikations-Industrie ist ein Machwerk des US-amerikanischen Geheimdienst. Es gibt keinen alternativen Internet-Browser und es gibt auch kein alternatives Betriebssystem. Alles was da so auftaucht ist von denselben Terroristen. Wacht endlich auf!


      MfG Janko Weber

      • 0
        Von Pazifist am Fr, 14. September 2018 um 16:58 #

        Verschwörungstheorien-Keywordcounter:

        -Idioten-Volk *pling*
        -Alles ein "Machwerk der Geheimdienste" *pling*
        -"Wacht endlich auf" *pling*

        Und das in nur fünf Sätzen. Respekt :D

        • 0
          Von Drommetenhubi am Sa, 15. September 2018 um 09:46 #

          Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Daher bist du ein Pazifist, der zu faul ist, sich Bildung anzueignen.

          Herr Weber hat recht. Dein Versuch, seine Aussagen ins Lächerliche zu ziehen, beweisen zweierlei Tatsachen: "Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht."

          Und: "Tötet den Boten!"

          0
          Von Janko Weber am Sa, 15. September 2018 um 21:30 #

          Manchmal bin ich noch viel brutaler und bezeichne die Individuen von meinem "Idioten-Volk" als "geistig minderbemittelte, primitive, verblödete, naive Ignoranten".

          Über den Status einer Verschwörungstheorie ist das Ganze im übrigen längst hinaus. Man muß sich einfach nur umfangreich informieren (können)...


          MfG Janko Weber

        0
        Von blackcrack am Sa, 15. September 2018 um 07:52 #

        Janko,

        ich hab im Keller ne Nextcloud auf nem normalen Computer am laufen,
        die über selfhost und Fritzbox im erweiterten Modus , das zu per klick anklickern kannst dann eigene Dyndns-weiterleiter einstellen kannst,
        desweiteren gibt es Reactos.org das unter Open Source ist und auch auf Github liegt um durchschaubar zu sein ..

        Wenn Du aber zu intelligent dafür bist um sich um zu schauen und dir info's in's hirn planzen ässt, die du nicht selber wiederlegen kannst, weil dir schlichtweg die informationen fehlen, dann bist Du selber schuld, wenn Du das so hinnimmst, deswegen, musst Du aber noch lange nicht andere damit anstecken, Klar, es gibt vieles, wird auch vieles gemacht, aber nicht so offensichtlich wie Du meinst..
        ein kleiner Vergleich, was ich in meiner Arbeit mitbekommen hab.. Microsoft&Seimens Telefon und Leitungen in Firmen, das eine iss amerikanisch, das andere iss Deutsch und ist sicherlich auch der bnd involviert ..
        Wenn wir also Reactos haben und in den Firmen sizen dann die eigene Programmierer, kann die Konstellation dann ganz anders aussehen ... und ist auch um einiges billiger, weil dann auch nur die Programmierer bezahlt werden müssen und nicht zwei Parteien, die eine mit Lizenzen, die andere zur Gefahrenabwehr..
        Also, wenn du's nicht wirklich blickst, dann schrei nich so derbe rum und informiere Dich mal vorher richtig, denn ansonsten wirst du als dumm und hirnrissig eingestuft.. und das ohne dir wirklich nahe treten zu wollen.. überleg mal.. soo weit wie Du war ich auch mal .. bis ich ne umschulung gemacht hab und nu 12 Stunden in ner Pforte sitz und ne ganze Firma vor mir hab wo ich informationen bekomm und mitbekomm.. also.. mach mal was aus deinem leben .. und kotz nich so rum..

        • 0
          Von to_ha am Sa, 15. September 2018 um 16:58 #

          Also ich kann mir nicht helfen, aber Deine Beiträge werden von mal zu mal wirrer und unverständlicher.

          0
          Von Janko Weber am So, 16. September 2018 um 12:29 #

          Deutsch ist eine zu schwere Sprache für den Google-Translator. Ich übersetze mir die für mich wichtigsten Inhalte mal ins Jankonische:
          "Ich habe eine Umschulung gemacht und habe jetzt eine erfolgreiche Firma mit vielen Mitarbeitern im Rahmen der Mafia. Das hättest Du auch gekonnt."
          Das entspricht allerdings nicht der Wahrheit. Die Mafia bzw. das Konglomerat hat meine Entwicklung von Begin an behindert, meine Pläne durchkreuzt und auch eine mögliche Zusammenarbeit unterbunden. Dabei weise ich auch gerne nochmal daraufhin was ich immer behaupte: Zur Jahrtausendwende kannte sich kein Mensch auf der Welt im Internet auch nur annähernd so gut aus wie ich. Ich hatte viele Pläne für den Aufbau von einem oder mehreren Internet-Unternehmen. Heute passiert alles unter einem Dachverband den ich als Mafia bezeichne und der vom US-amerikanischen Geheimdienst geführt wird.


          MfG Janko Weber

          • 0
            Von Janko Weber am So, 16. September 2018 um 14:30 #

            Das Problem ist der Mainstream bzw. die Mainstream-Mache. Es wird von der Politik (einschl. Geheimdienste) und den Medien eine Realität suggeriert die die Wahrheit ausblendet. Da gibt es einen bekannten, ehemaligen Fernsehnachrichten-Sprecher der öffentlich darauf hinweist daß bei fast der Hälfte aller Nachrichten-Meldungen Unwahrheiten verbreitet werden. Und trotzdem zieht sich der deutsche Durchschnitts-Mutant diese Nachrichten rein. Da muß man verblöden! Du brauchst eine Unwahrheit nur oft genug zu hören oder zu sehen bis sie für Dich Bestandteil der Realität ist. Das diese Realität dann möglicherweise nicht viel mit der Wahrheit zutun hat ist dann nur noch schwer zu begreifen. Es gibt heute so viele Märchen in den Medien wo ich mich immer frage: Kann ein mindestens durchschnittlich intelligenter Mensch wirklich so blöd sein daß er das glaubt? Besteht die Hoffnung daß das Idioten-Volk aufhört sich verarschen zu lassen und wieder anfängt den Kopf zum denken zu benutzen? Sehr häufig geht es da um die Computer- und Telekommunikations-Industrie. Silicon Valley? Social Media (ein "sozialies Netzwerk" aus verschiedenen unabhängigen, kommerziellen und natürlich US-amerikanischen) Unternehmen? Und dann der Personen-Kult um all diese lächerlichen Witz-Figuren wie Musk, Zuckerberg, Jobs, Gates usw. Schaut Euch mal die Namen an. Wußtet ihr eigentlich daß das bedeutungslose Internet-Unternehmen Google zur Jahrtausendwende pleite war? Wer hat die denn wohl gerettet? Und warum werden die Google-Gründer als ganz große Unternehmer gefeiert? Ich weiß dann immer nicht ob ich lachen oder weinen soll. ..


            MfG Janko Weber

            • 0
              Von Drommetenhubi am So, 16. September 2018 um 14:55 #

              "Besteht die Hoffnung daß das Idioten-Volk aufhört sich verarschen zu lassen und wieder anfängt den Kopf zum denken zu benutzen?"

              An dieser Stelle muss man dich korrigieren. Es besteht weder Hoffnung noch hat das Volk jemals nachgedacht. Die Geschichtsbücher liefern uns den Beweis.

              Du wirst dich daran gewöhnen müssen, als Einzelkämpfer durch die Welt zu schreiten. Von deinesgleichen existiert nur eine Handvoll, und die wird wegen "Störung des öffentlichen Friedens" (i.e. Aussprechen von Wahrheiten) weggesperrt, sobald sie den Mund aufmacht.

    0
    Von beccon am Fr, 14. September 2018 um 21:53 #

    Die Reine Lehre wird sich nicht immer durchhalten lassen, aber je mehr Leute auf alternative Systeme umschwenken, desdo besser - desdo mehr fließt auch Entwicklungsarbeit in die Szene.

    Ich erinnere mich an die späten 90er - Microsoft hatte ein vergleichbares Monopol wie heute Google. Irgendwann kaufte ich mit SuSE 5.3 und stieg auf Linux um. Das war schwierig zum Laufen zu bringen - aber als Nerd gelang es mir. Heute gibt es Ubuntu und man sieht hin und wieder Linux- Desktops in freier Wildbahn. Installieren ist kein Thema mehr und auch gibt es heute für alles die passende Software.

    Um die Jahrtausendwende war das anders.
    - Videoschnitt - vergiß es (mit der Windows-Software zur Kamera wäre es gegangen - mit Linux konnte ich nicht einmal die Videos zeigen)
    - Netmeeting - yeah - das war eine große Geschichte, eine Videoverbindung zu den Lieben hinzubekommen (war nicht einmal schlecht, wenn ich mir die alten Aufnahmen ansehe - aber alles nur H.361 und GSM - hinkte schon dem damaligen Stand hinterher)
    - OpenOffice war ein Chaos - Dateiaustauch mit Microsoft Office Fehlanzeige oder zumindestens nur mit viel gut Zureden.
    - selbstredend vergingen Stunden bis Drucker, Scanner, Webcam und vor allem der nicht Multisync fähige 1998er Flachbildschirm liefen (modelines)

    Auf diesem Stand ist die Mobilwelt heute - der "Bösewicht" Google hat Microsoft so abgelöst wie damals die den vorherigen "Bösewicht" IBM. :-) Die Geschichte wiederholt sich. Wir brauchen ein SuSE für Mobiltelefone. Auch bei dem Chameleon aus Nürnberg war anfangs noch nicht alles frei. (wir erinnern uns an die Geschichte mit Qt und KDE)

    Da finde ich /e/ einen Schritt in die richtige Richtung. Wünschen wir ihnen viel Erfolg

    PS: meine mobile Ausstattung: Galaxy III - Lineage, Osmand, K9 Mail (mit PGP-Krypt), eigene Nextcloud mit Kalender und Adressbuch - Sync, kein Windows, kein Google.

    • 1
      Von blackcrack am Sa, 15. September 2018 um 08:03 #

      wobei Suse mit RedHat ne Abmachung hatte, die wurden aber nicht eingehalten und es wurde sein eigenes Ding gemacht und ne Firma aufgebaut ..und zwar die Kompatibilität zu RPM-packages zu redhat..

      Desweiteren, Suse war ne zeit lang in den Händen von Novell ,weil Novell-Dos nicht wirklich mithalten konnte, da kam das mit dem Unixartigen Suse in der Predullie grad recht.. und da Novell connectivities hatte zu MS .. das ganze partnerschaftsnetz brauch ich dir ja wohl nicht zu erklären.. auch Apple/ Steve hatte seit Lisa mit Bill zusammengearbeitet..

      und ja, ich find, was Gael da macht iss richtig.. nur sollten die Google Maps auch raus werfen.. -> siehe die werbebilder, in F-Droid gibt es OSMand~ das aber das + ist und so dann vollversion darstellt..iss aber nur in F-Droid enthalten .. woanders bekommst du nur limitierte Versionen.. warum, weil bei F-Droid zwischen OSMand~ die verbindung und zusammenarbeit liegt.. um ein Anreiz zu haben F-Droid zu installieren .. so sieht das aus ..

      liebe Grüße
      Blacky

      p.s.: $beccon -GIII S3mini, 5S+And.6, GTab10.1 2.vers , nur hab ich Spass mit allen Systemen, auch wenn sie nur auf VBox oder ne schiebbare Festplatten um Betriebssysteme aus zu probieren, man will ja schließlich auf dem neusten Stand zu bleiben um witzeln zu können ;)und um zu sehen wie sich alles verändert um das "rauschen" mit zu bekommen ..

      Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert. Zuletzt am 16. Sep 2018 um 09:42.
0
Von prozac am Fr, 14. September 2018 um 17:57 #

Auf eine funktionierende Alternative zu Google aufbauen und dann ein paar apps abändern macht dann doch kein eigenes Betriebssystem...

Ist zwar schon eine Weile her, dass ich CyanogenMod nutzte allerdings war es damals auch Google befreit.

Wer mit wollte flashte gapps und ansonsten regelt apkmirror.

Aber heute muss ja alles mit nem /e/dgie Namen daher kommen und sich als innovativ verkaufen.

"seht her! Ich habe keinen stock launcher, ich bin Programmierer!"

0
Von Josef Hahn am Fr, 14. September 2018 um 20:44 #

Zuerst muss man sagen, dass ein zusätzliches Angebot ja eigentlich i.d.R. nicht schlecht ist.

Aber ich glaube, es richtet sich wirklich vorwiegend an diejenigen, die dann auch diese /e/-Dienste nutzen möchten (was ich jetzt garnicht nicht bewerten möchte).

Wer seine NextCloud, E-Mail, whatever... von woanders hat (bspw. selbstgehostet), hat am Ende scheinbar eher wenig davon, oder? Dann sehe ich mich besser mit einem normalen LineageOS beraten. Da ist man sicher näher am Puls der Zeit. Dieses /e/ wird ja dann immer etwas hinterherhinken - im besten Fall nur etwas. Und dann installiert man nach Belieben irgendwelche Launcher, MicroG, Mailclients, usw. Da sehe ich jetzt nicht so die großen Killerargumente für /e/?!

Wenn dieser Launcher cool ist, wird man den ja sicher dann auch mal als separates .apk für nicht-/e/s bekommen, oder?!

Btw: Dieses Versprechen "frei von Google und den Google-Diensten", was sie ja auf ihrer Seite auch so machen, ist etwas dick aufgetragen, oder? Wenn da MicroG integriert ist, werden doch am Ende doch wieder einige Google-Dienste genutzt, oder verstehe ich das Ding falsch?

0
Von Anonymous am Fr, 14. September 2018 um 20:58 #

Das Projekt beginnt bereits mit Verhandlungen mit Herstellern, um /e/ auf Geräten vorinstalliert auszuliefern.

Die werden alle Schlange stehen, so wie sie bei Firefox OS und dröllfzich anderen Android-Alternativen,deren Namen ich mittlerweile vergessen habe, Schlange gestanden haben.

Der Markt ist fest in der Hand von Google (und Apple). Leider.

0
Von ädu am Fr, 14. September 2018 um 21:05 #

der Name e ist eine schlechte Idee. Wird schon von Enlighenment Desktop verwendet. Sowohl mit und ohne Zahl (E / E17)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 14. Sep 2018 um 21:07.
0
Von Drommetenhubi am Sa, 15. September 2018 um 12:24 #

Entwickler 1: "Boah, Alter, ich liebe Hentai-Pornos. Lass uns unser OS nach 4Chans /e/ benennen."

Entwickler 2: "Ja, Mann, geile Idee! Wenn einer nach unserem OS sucht, landet er direkt bei den geilsten Manga-Pornos."

Entwickler 3: "Also, ich fänd /pol/ irgendwie geiler. KEK, Alter."

0
Von cyberpatrol am Mo, 17. September 2018 um 18:20 #

Das System beruht auf LineageOS 14.1
Wozu LineageOS forken? Der Typ sollte lieber an LineageOS direkt mitarbeiten und dafür sorgen, dass noch mehr und vor allem auch neuere Smartphones offiziell unterstützt werden. Das würde mehr Sinn machen.

Änderungen gegenüber LineageOS sind eine neue Oberfläche (Launcher)
Na wenn er meint. Ich habe kein Problem mit der Oberläche und dem Launcher von LineageOS.

sorgfältig ausgewählte vorinstallierte Apps und mehrere spezifische Online-Dienste, die integriert sind.
Also schon wieder vollgestopft mit Bloatware, die einen dann womöglich doch wieder ausspioniert, damit der Typ auch sein Geld verdient.

Als Mailprogramm kommt ein Fork von K9-mail zum Einsatz
Warum schon wieder ein Fork und nicht K9-Mail selbst? Dann hätte man auch die Gewähr, dass das Teil auch weiter entwickelt wird.

für SMS wird Signal verwendet
Na, Herzlichen Glückwunsch! Nicht, dass ich jetzt so viel an Signal auszusetzen hätte wie manch andere. Deren Argumente kann ich allerdings sehr wohl nachvollziehen, zentrale Server in den USA und so. Ein schlanker Default wäre sinnvoller. Noch sinnvoller wäre vielleicht eine andere App, die verschlüsselte Nachrichten unterstützt.

und ein Account-Manager verwaltet die Identitäten des Benutzers.
Wozu zum Henker brauche ich auf meinem Smartphone mehrere Identitäten?

/e/ kommt mit eigenen Online-Diensten, darunter einem Mail-Dienst, einer auf NextCloud beruhenden Cloud und einer Meta-Suchmaschine.
Also auch noch aufgezwungene Cloud. Nochmal Herzlichen Glückwunsch! Ich will KEINE Cloud! Ich brauche KEINE Cloud! Ich habe sogar dieses unsägliche Google Contacts Sync, das man ja selbst von den OpenGApps Pico aufgezwungen bekommt und nicht über die gapps-config.txt entfernen kann, per Titanium Backup Pro eingefroren. Wenn ich eine Cloud haben wollen würde, dann würde ich einen Raspberry Pi anschmeißen und mir selbst Own- oder NextCloud oder sowas selbst drauf packen.

Und wozu ein Mail-Dienst? Ich möchte den e-mail-Provider nutzen, den ich für richtig halte, nicht irgendeinen, den irgendsoein dahergelaufener Betriebssystem-Forker für richtig hält.

Bis zur Version 1.0 von /e/ sind noch einige Verbesserungen geplant, darunter DNS-Server, die nicht von Google betrieben werden
Was auch immer DNS-Server, also der Betrieb eben solcher, mit dem Betriebssystem zu tun haben. Er wirds wohl wissen. Was passiert dann mit meinen Daten, die sein DNS-Server dann abfischt? Irgendwie soll sein gewinnorientiertes Unternehmen ja auch Geld verdienen.

Im Übrigen gibts auch jetzt schon andere DNS-Server als die von Google. Mein Internetprovider hat z.B. einen. Und dann gibts z.B. noch 1.1.1.1, ohne jetzt Werbung dafür machen zu wollen. Der soll ja auch wahnsinnig schnell sein - schneller als der meiner Providers ist der übrigens nicht wirklich - und einen auf Datenschutz machen.

Sinnvoller wäre mal die Möglichkeit in LineageOS einzubauen, den DNS-Server ganz einfach über die Einstellungen zu ändern.

Auch ein eigenes App-Repositorium als Alternative zum Play Store
Das wäre mal eine sinnvolle Idee. Allerdings sollten dann auch proprietäre Bezahl-Apps darüber zu bekommen sein, die man über F-Droid nicht bekommt. Sonst braucht man doch wieder den Google Play Store, also die OpenGApps Pico.

Ich schätze mal, sehr viel wird man von diesem /e/ - was für ein bescheuerter Name - nicht mehr hören.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 17. Sep 2018 um 18:25.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung