Login
Newsletter
Werbung

Mo, 17. September 2018, 08:19

Software::Distributionen::Fedora

Beta zu Fedora 29 verschoben

Die Freigabe der ersten Betaversion von Fedora 29 verzögert sich um mindestens eine Woche. Ob die Verzögerung sich auch auf die finale Veröffentlichung auswirken wird, steht allerdings noch nicht fest.

fedoraproject.org

Eine Freigabe einer neuen Fedora-Version ohne Anpassungen des ursprünglichen Zeitplans wäre etwas sehr Ungewöhnliches, denn Verzögerungen sind bei dem Projekt mittlerweile normal. Auch Fedora 29, das sich bereits auf dem Weg zur Veröffentlichung befindet, schlägt nicht aus der Art und wurde zwar noch nicht offiziell verschoben, doch die erste Beta erscheint nicht mehr nach Plan.

Auf einer Go/No-Go Sitzung des Leitungsgremiums FESCo wurde Ende der vergangenen Woche beschlossen, der für morgen vorgesehenen Beta-Version zu Fedora 29 ein No-Go zu geben. Damit verschiebt sich die Veröffentlichung um mindestens eine Woche. Grund dafür ist, dass die Veröffentlichungskriterien nicht erfüllt sind und das Produkt noch sogenannte »Blocker Bugs« enthält. Unter anderem hat die Distribution Probleme bei der Installation und bei der Installation auf einem Software-RAID-System. Die Ausführung von Anwendungen klappt unter bestimmten Umständen nicht problemlos und das Booten auf dem Raspberry Pi 3 funktioniert nicht sauber.

Seit einiger Zeit vergibt Fedora bei der Veröffentlichungsplanung jeweils für Beta und die fertige Veröffentlichung einen Termin samt Ersatztermin eine Woche später. Dieser Ersatztermin, auch Target #1 genannt, trifft nun für die Betaversion von Fedora 29 zu. Durch diese Entzerrung bleibt bei einer notwendigen Verschiebung der Betaversion der eigentliche Veröffentlichungstermin zunächst bestehen. Damit sollte Fedora 29 – zumindest Stand heute - immer noch Anfang des kommenden Monats komplett eingefroren werden und Ende November in einer stabilen Version erscheinen.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung