Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mathematische Programmiersprache OpenMatrix unter freie Lizenz gestellt

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anon am Di, 18. September 2018 um 09:00 #

Ich habe source-code für die GUI beigetragen, da 99% der Nutzer ohne eine GUI nie ein Programm auch nur testen werden.

Die Probleme von Octave sind allderings ziemlich tiefgreifend.

Es gibt zum Beispiel keine ad. hoc. funktionierende Doku wie die Sourcen unter Windows kompiliert werden. Hier und da wird in Foren geschrieben, dass es über den Cygwin-Rotz gehen soll. Also bleibt nichts übrigs als die Sourcen separat zu entwickeln und dann auf gut Glück in Savannah (Augenkrebs) zu commiten. Dann dauert es noch gefühlt ein Jahr bis die Maintainer drüberschauen.

Früher war die Kluft zwischen MATLAB und Octave sehr groß, heute ist sie unüberwindbar. Es ist praktisch eine Strafe mit Octave zu arbeiten wenn der Arbeitgeber auch das nötige Kleingeld für MATLAB hat. So wird es auch im Moment gemacht. Das Zeug wird unter MATLAB entwickelt. Wenn es schnell laufen soll, dann wird es kompiliert. Wenn es lahm sein soll und keine neueren Funktionen notwendig sind, dann läuft es beim Kunden als Octave-Script.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung