Login
Newsletter
Werbung

Mo, 24. September 2018, 09:38

Software::Multimedia

Video-Editor OpenShot 2.4.3 mit neuen Masken und Übergängen

Mit OpenShot 2.4.3 legen die Entwickler des Video-Editors nach drei Monaten eine neue Version der auch für Einsteiger geeigneten Anwendung vor.

OpenShot, ein seit 2008 entwickelter freier Video-Editor, der für Linux, FreeBSD, macOS und Windows verfügbar ist, zeichnet sich durch seine intuitive Arbeitsweise auch für Anfänger aus. Er beherrscht parallele Spuren und fortgeschrittene Funktionen. Eingelesene Quellen können direkt in der Applikation bearbeitet und mit Effekten versehen werden.

Dabei unterstützt OpenShot eine zeitsynchrone Vorschau des Ausgangsmaterials. Das Editieren eines Filmes kann weitgehend über Drag and Drop erfolgen und die Ausgabe wahlweise in verschiedenen Formaten erfolgen. Darüber hinaus bietet OpenShot Unterstützung für verschiedene Video- und Audio-Effekte, Compositing und Animation. Die Anwendung nutzt die FFmpeg-Bibliothek und kann die meisten Video- und Bildformate lesen und schreiben.

In den drei Monaten seit der letzten Veröffentlichung haben die Entwickler neben der Fehlerbereinigung hauptsächlich an Masken und Übergängen gearbeitet. OpenShot 2.4.3 bietet Unterstützung für das Erstellen von animierten Masken und Übergängen mit Bildern und Videos. Dazu nutzt die Anwendung die Graustufen eines jeden Frames und wandelt sie in eine Maske um. Damit ergeben sich neue kreative Möglichkeiten im Umgang mit Maskierung und Übergängen. Zudem bleiben diese künftig jederzeit editierbar.

Die Erstellung von Video-Thumbnails wurde durch Hinzufügen einer Schaltfläche zum Speichern des aktuellen Bildes erleichtert. Verbesserungen beim Threading sollen das Abstürzen von Effekten verhindern und auf vielen Systemen gleichzeitig die Leistung verbessern. Clips können künftig verschoben werden, indem die Tasten Umschalt + Rechts oder Links gedrückt werden. Neben der Beseitigung vieler Fehler wurden auch die Übersetzungen verbessert.

Alle Änderungen zu OpenShot 2.4.3 können im Blog des Projekts nachgelesen werden. Die neue Version wird in Kürze in den Archiven der Distributionen verfügbar sein. Zum sofortigen Testen stehen neben dem Quellcode auf der Downloadseite des Projekts ein AppImage sowie ein Ubuntu-PPA zur Verfügung. Zudem werden Pakete für macOS und Windows sowie Daily Builds als AppImage angeboten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung