Login
Newsletter
Werbung

Mi, 26. September 2018, 08:10

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 29 Beta bringt Gnome 3.30 auf den Desktop

Mit der Freigabe von Fedora 29 Beta beginnt ein etwa einmonatiger Testzyklus, der am 23. Oktober in eine stabile Veröffentlichung münden soll.

Fedora 29

Fedora

Fedora 29

Fedora 29 Beta verwendet als erste Distribution das vor zwei Wochen veröffentlichte Gnome 3.30 »Almeria« als Standard-Desktop. Das bringt unter anderem Flatpak 1.0 mit und aktualisiert installierte Flatpaks auf Wunsch automatisch über die Paketverwaltung Gnome Software. Thunderbolt wurde besser integriert und mit Podcast eine neue App vorgestellt.

Die Modularität, die mit Fedora 28 zunächst für die Server-Variante eingeführt wurde, steht jetzt auch für Fedora Workstation sowie für alle Spins und Labs zur Verfügung. Damit wird über zusätzliche Repositories die gleichzeitige Installation mehrerer Versionen eines Pakets unterstützt.

So muss ein Anwender nicht mehr generell über die Betriebssystemversion die gewünschte Aktualität seiner Pakete festlegen, sondern kann dies bei dafür vorgesehenen Anwendungen auf Paketebene tun. Entwickler haben so beispielsweise Zugriff auf mehrere Versionen von Bibliotheken und Frameworks.

Mit Fedora 29 beginnen die Entwickler mit einer Aufwertung der ARM-Plattform. Das zeigt sich in der Beta-Version durch verbesserte ZRAM-Unterstützung auf ARMv7 und aarch64, was die Leistungsfähigkeit von Platinenrechnern wie dem Raspberry Pi verbessern kann.

Wayland, das weiterhin den Standard als Display-Server darstellt, wird mit Fedora 29 weiter integriert und bietet initiale Unterstützung für Remote Desktop. Als neuer Spin kommt Fedora Silverblue hinzu, das früher Atomic Workstation hieß. Es bedient sich moderner Techniken wie Flatpak und RPM OSTree zur atomaren Aktualisierung.

Der Xfce-Spin bringt handverlesene Pakete der Entwicklerversion 4.13 zu den Anwendern. Der Fedora-Installer Anaconda kann jetzt mit LUKS 2 umgehen. Das Menü des Bootmanagers GRUB wird bei Systemen mit nur einer installierten Distribution künftig versteckt, da es dort keine sinnvollen Informationen anbietet.

Darüber hinaus wurde der Paketbestand aktualisiert und bringt unter anderem Python 3.7, Perl 5.28. glibc 2.28, Gloang 1.11 und MySQL 8. Fedora 29 Workstation Beta steht ebenso zum Download bereit wie verschiedene Spins und Labs. Auch die ARM-Varianten können zum Test heruntergeladen werden. Die stabile Veröffentlichung von Fedora 29 ist für den 23. Oktober vorgesehen.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung