Login
Newsletter
Werbung

Do, 27. September 2018, 14:29

Gemeinschaft::Veranstaltungen

Mozilla: Gewinner der »Wireless Innovation«-Wettbewerbe bekanntgegeben

Im Juni 2017 hatte Mozilla zwei Wettbewerbe gestartet, die Ideen für bessere, zuverlässigere und dezentrale Internet-Zugänge fördern sollten. Jetzt wurden die Gewinner bekanntgegeben.

Mozilla

Das Internet ist heute so grundlegend, dass ein schlechter oder ausgefallener Zugang ein ernstes Hindernis darstellt. Zum Beginn des Wettbewerbs besaßen nach Angaben von Mozilla selbst in den USA 10% der Bevölkerung nur einen schlechten Zugang zum Internet, in ländlichen Gegenden an die 40%. Die Wireless Innovation for a Networked Society (WINS)-Wettbewerbe, die von Mozilla durchgeführt und von der National Science Foundation (NSF) finanziert wurden, suchten nach Lösungen, die Situation zu verbessern. Gefordert war, dass die Lösungen praktikabel und kabellos sind. Ausgeschrieben waren zwei separate Wettbewerbe: Im »Off-The-Grid Internet Challenge« wurde nach Wireless-Lösungen gefahndet, die schnell zum Einsatz gebracht werden können, wenn beispielsweise nach einer Naturkatastrophe die meisten Internetverbindungen unterbrochen sind. Im »Smart-Community Networks Challenge« waren dagegen Wireless-Lösungen gefragt, die auf vorhandener Infrastruktur aufbauen und die Internet-Anbindung von Gemeinden verbessern.

Die Wettbewerbe wurden in zwei Stufen durchgeführt. In der ersten Stufe wurden die eingereichten Konzepte bewertet und im Februar 2017 wurden 20 Gewinner gekürt. Diese erhielten bereits einen Teil des Preisgelds: 60.000 US-Dollar für den ersten Platz, 40.000 für den zweiten, 30.000 für den dritten und jeweils 10.000 für sieben weitere. In der zweiten Runde der Wettbewerbe mussten die 20 Sieger sowie 100 weitere eingeladene Teilnehmer bis zum Juni 2018 einen funktionierenden Prototypen vorlegen. Jetzt wurden die offiziellen Sieger bekanntgegeben. Den Hauptpreis des »Off-The-Grid Internet Challenge« gewann das Projekt Hermes, das mittels GSM und Kurzwelle im Katastrophenfall ein Kommunikationsystem aufbauen kann, dessen Komponenten in zwei Koffern Platz finden.

Im »Smart-Community Networks Challenge« ging der Hauptpreis an Southern Connected Communities Network (SCCN). Dieses Projekt versorgt Dörfer in den Appalachen mit bezahlbarem Internet, indem es auf einem über 25 Meter hohen Turm eine Funkverbindung mit einem Provider in Knoxville, Tennessee, aufbaut. Der Turm nutzt WLAN oder andere Technologien, um die Anwohner zu versorgen.

Die weiteren Preise im ersten Wettbewerb gingen an Project Lantern, EmergenCell und Wind. Im zweiten Wettbewerb wurden The Equitable Internet Initiative, SMARTI und ESU 5 Homework Hotspot ausgezeichnet. Die Preise sind jeweils mit 400.000, 250.000, 100.000 und 50.000 US-Dollar dotiert, 1,6 Mio. US-Dollar insgesamt.

Die beiden Wettbewerbe wurden nach Angaben von Mozilla auch mit dem Ziel veranstaltet, den Dialog über den Internetzugang in den USA zu verstärken, die Zahl der Leute zu erhöhen, die Lösungen ersinnen, und das Netzwerk der Menschen zu stärken, die für ein »gesünderes« Internet eintreten. Alle Informationen zu den Wettbewerben sind auf der Webseite wirelesschallenge.mozilla.org nachzulesen.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung