Login
Newsletter
Werbung

Mi, 10. Oktober 2018, 09:46

Software::Desktop::KDE

Plasma 5.14 freigegeben

Mit Plasma 5.14 gibt die KDE-Gemeinschaft eine neue Version des Plasma Desktops frei. Viel Arbeit floss unter anderem in die Software-Verwaltung Discover.

Screen Layout Widget

KDE

Screen Layout Widget

Rund vier Monate haben die Entwickler an Plasma 5.14 gearbeitet. Die Software-Verwaltung Discover erhielt dabei viele Anpassungen. So ist das Gegenstück zu Gnome Software nun in der Lage, Firmware direkt aus dem System heraus zu aktualisieren. Voraussetzung dafür ist, dass der Hersteller der entsprechenden Hardware den Linux Vendor Firmware Service (LVFS) unterstützt und seine Firmware dort einstellt.

Zudem muss die Distribution das Paket fwupd anbieten. Die im Rahmen des GSoC 2018 erstellte Integration der bei Red Hat entwickelten Firmware-Updates befähigt Discover, automatisch beim Start nach neu in die Datenbank eingestellter Firmware für das Gerät zu suchen und diese zur Aktualisierung anzubieten.

Warnung beim Abmelden

KDE

Warnung beim Abmelden

Die Integration von Flatpak und Snap als alternative Paketverteilsysteme wurde weiter vorangetrieben. Bei der Installation von Flatpaks bietet Discover künftig an, ein eventuell fehlendes Flatpak-Backend zu installieren. Bei Canonicals Snaps werden jetzt die sogenannten Channel unterstützt. In diesen Kanälen können Entwickler neben der jeweils stabilen Version auch Beta- oder experimentelle Versionen ihrer Software anbieten. Discover erlaubt nun, zwischen verschiedenen Kanälen zu wechseln.

Auch die Anzeige der herkömmlichen DEB-Pakete wurde verbessert. Hier werden auf Wunsch Abhängigkeiten eines Pakets angezeigt. Zu entfernende oder zu ersetzende Pakete beim Update eines Pakets zeigt Discover nun ebenfalls an.

Bei der Wayland-Integration wurden Probleme wie das nicht funktionierende Copy&Paste zwischen GTK + und Qt-Apps behoben. Neu in Plasma sind die beiden Wayland-Protokolle XDG-Shell und XDG-Output, die für bessere Integration von Apps mit dem Desktop sorgen sollen.

System-Monitor Werkzeuge

KDE

System-Monitor Werkzeuge

Das neue Widget »Screen Layout« hilft bei der Konfiguration von mehreren Bildschirmen und sorgt im Presentation Mode dafür, dass sich Rechner oder Bildschirm während einer Präsentation nicht abschalten. Das Netzwerk-Widget kann wieder mit SSH-Tunneln umgehen. Neu ist zudem ein Werkzeug-Menü im System-Monitor, das das Starten von Helferapplikationen aus der Anwendung heraus erlaubt.

Für den Fenstermanager KWin wurden einige Effekte wie »Dim Inactive« oder »Glide« neu geschrieben und andere überarbeitet. Beim Herunterfahren des Rechners warnt Plasma, wenn noch andere User angemeldet sind. Bereits in Plasma 5.13 erhielten GTK-Apps experimentell die Fähigkeit, das globale Menü von Plasma zu nutzen. Diese Funktion wurde mit 5.14 als stabil deklariert.

Alle weiteren Neuerungen können der Ankündigung und im Detail dem Changelog entnommen werden. KDE Neon bietet bereits einen ersten Blick auf den neuen Plasma-Desktop.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung