Login
Newsletter
Werbung

Thema: Kritische Stimmen zum Beitritt von Microsoft zum Open Invention Network

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Palina & Paul am Do, 11. Oktober 2018 um 14:51 #

Das einzige Geschäftsmodell., das Microsoft in Sachen Open Source hat, ist Mindshare und Einflußnahme.

Darum haben sie sich GitHub (und LinkedIn) geholt, darum fahren sie auf der OpenSource-Schiene in Sachen Visual Studio Code. Das sind reine Marketing-Ausgaben.
Oder wo sind die Quellen einsehbar für Kunden von MS Office? Wo gar das MS Office, das wenigstens unter Ubuntu läuft?

Ales andere wäre auch verwunderlich. Die Shareholder und Angestellten von Microsoft wollen Geld sehen, egal wie. Und die aktuellen Cashcows setzen nun mal auf Einkommensmodellen mit Lizenzen auf proprietäre Software. Da tut man alles, um möglichst viele Lizenzen zu verticken.

Es ist an der Zeit, das Microsoft und Co. aufgetrennt werden. Anbieter von Plattformen sollten nicht auch Anbieter von Lösungen für ihre Plattformen sein, das lähmt den Wettbewerb und schafft Monopole, wie sie derzeit existieren. Unabhängig von den Lizenz- und Gschäftsmodellen der vertriebenen Software.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung