Login
Newsletter
Werbung

Fr, 12. Oktober 2018, 10:06

Software::Kommunikation

Pydio Cells 1.2 verzichtet auf PHP

Die freie Filesharing-Software Pydio Cells ist in der Version 1.2 veröffentlicht worden. Pydio Cells basiert auf einer Microservice-Architektur und ist komplett in Go umgesetzt.

Pydio Cells 1.2

Pydio

Pydio Cells 1.2

Mit Pydio Cells 1.2 schreiten die Entwickler der quelloffenen Filesharing-Software weiter auf ihrem vor einem halben Jahr eingeschlagenen Weg voran und verzichten nun auch beim Frontend auf PHP. Anstelle von PHP setzen sie wie beim Backend auf Go und Websockets, wodurch ihren Angaben zufolge Anfragen bis zu fünfmal schneller abgearbeitet werden. Die Entwickler passten die mobilen Clients für iOS und Android an, so dass diese jetzt über REST-Schnittstellen mit den Pydio-Services kommunizieren. Damit einhergehend überarbeiteten die Entwickler viele Nutzeroberflächen und eingebettete Viewer, beispielsweise Bild- und PDF-Betrachter oder den Texteditor. Ferner wurden die i18n-Bibliotheksformate zwischen Backend und Frontend harmonisiert. Weil Pydio völlig unabhängig von PHP ist, soll sich auch die Installation vereinfacht haben.

In der Pydio-Enterprise-Variante bauten die Entwickler die Sicherheitsfunktionalitäten aus und erweiterten sie um eine mehrstufige Authentifizierung mit Einmalcodes. Diese funktioniert mit dem Google Authenticator oder einem physischen Yubikey-Dongle und kann von den Nutzern aktiviert werden. Ein IP-Ban-Service schützt vor Rechnern, die sich mit Brute-Force einzuloggen versuchen. Darüber hinaus unterstützt Pydio Cells 1.2 nun auch automatisch bereitgestellte Let's Encrypt-Zertifikate. Weitere Änderungen und Neuerungen sind im Änderungslog aufgelistet.

Pydio Cells wird unter der GPLv3 veröffentlicht. Einzelne Pydio-Services laufen als Microservices, die mittels einer API kommunizieren und sich unabhängig voneinander skalieren lassen. Um Pydio Cells einzusetzen, sind mindestens ein Rechner mit Dualcore-CPU und 4 GB Arbeitsspeicher sowie Go ab Version 1.10 und MySQL ab Version 5.6 bzw. MariaDB nötig. Die aktuelle Version ist für Linux und Mac OS X im Downloadbereich des Projekts erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Was ist das? (der-don, Mo, 15. Oktober 2018)
Re[2]: Was ist das? (der-dont, So, 14. Oktober 2018)
Re: Was ist das? (der-don, So, 14. Oktober 2018)
Hungrig? (kamome umidori, So, 14. Oktober 2018)
Was ist das? (Dietbert Frank-Walther, Sa, 13. Oktober 2018)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung