Login
Newsletter
Werbung

Mo, 15. Oktober 2018, 12:44

Software::Browser

Firefox 64 ohne RSS-Reader und Live Bookmarks

Wie bereits bekannt plant Mozilla die Entfernung von RSS-Reader und Live Bookmarks aus Firefox. Jetzt steht fest, dass Firefox 64 die erste Version ohne die Unterstützung von RSS und Atom sein wird.

Mozilla

Bereits im Sommer kündigte Mozilla an, dass die Tage von RSS-Reader und Live Bookmarks in Firefox gezählt sind. Jetzt nennt ein Blog-Eintrag die im Dezember erwartete Veröffentlichung von Firefox 64 als Datum für die Entfernung der beiden Komponenten.

Als Grund gibt Mozilla-Entwickler Gijs Kruitbosch im Blog an, der Aufwand und die Kosten seien zu hoch, um diese Komponenten weiterhin aktuell und sicher im Kern von Firefox auszuliefern. Laut Kruitbosch werden die Funktionen lediglich noch in 0,01 Prozent aller Benutzersitzungen verwendet.

Zudem sei der Code der Komponenten antiquiert und habe in den letzten sieben Jahren keine wesentliche Aktualisierung im Styling oder in der Funktionalität erhalten. Somit passe er in dieser Form nicht mehr in das Quantum-Konzept. So habe etwa der Feed-Reader einen eigenen XML-Parser, der sich vom Firefox-Parser unterscheidet.

Live Bookmarks funktionieren laut Kruitbosch nicht mit Podcasts, seien schwer zu synchronisieren und würden in Mozillas Mobilbrowsern gar nicht funktionieren. Der Aufwand, die Komponenten auf moderne Standards zu bringen und somit sicher anbieten zu können, sei durch die Nutzerzahlen nicht zu rechtfertigen.

Künftig sollen Anwender der RSS/Atom-Funktionen auf Erweiterungen nach dem WebExtensions-Standard zurückgreifen. Diese seien leichter zu warten und auch einfacher an künftige Entwicklungen anzupassen. Dazu wurde eigens eine Webseite eingerichtet, die auch zu einer Liste von geeigneten Erweiterungen weiterleitet.

Für Anwender von Firefox ESR wird es eine Schonfrist bis Firefox ESR 68 geben, dessen Veröffentlichung derzeit für Juli 2019 vorgesehen ist. Mozilla ist mit der Entfernung von RSS-Funktionen nicht alleine und eher spät dran. Apples Browser Safari verlor die Unterstützung für RSS bereits 2011, Google Chrome bietet keine eingebaute RSS-Unterstützung, Google Reader wurde 2013 eingestellt.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung