Login
Newsletter
Werbung

Mo, 15. Oktober 2018, 11:19

Software::Cloud

Cloud Foundry mit zwei neuen Teilprojekten

Auf dem Cloud Foundry European Summit hat die Cloud Foundry Foundation angekündigt, dass sie die Projekte Eirini und CF Containerization als neue Teilprojekte aufnimmt. Außerdem wurde eine neue Zertifizierung, das Certified Systems Integrator Program, vorgestellt.

Cloud Foundry Foundation

Zur Cloud Foundry Foundation zählten bisher außer der Cloud Foundry selbst nur wenige Projekte, vor allem die eigene Container-Laufzeitumgebung (Cloud Foundry Container Runtime) und ein Online-Marktplatz. Jetzt hat die gemeinnützige Organisation zwei weitere Projekte aufgenommen, die die Integration mit Kubernetes verbessern. Die Projekte nennen sich Eirini und CF Containerization. Eirini verbindet Kubernetes mit der Cloud Foundry Application Runtime. Es ermöglicht, Anwendungen durch Kubernetes kontrollieren zu lassen. CF Containerization hingegen ermöglicht es, die Cloud Foundry-Komponenten selbst als Container unter Kubernetes auszuführen. Eirini wurde maßgeblich von IBM entwickelt, CF Containerization von Suse.

Letzte Woche fand in Basel die Konferenz Cloud Foundry Summit Europe statt. Auf dieser wurde auch das Cloud Foundry Certified Systems Integrator Program angekündigt. Im Rahmen dieses Programms können sich Systemintegratoren, Berater und Dienstleistungsanbieter zertifizieren lassen. Durch diese Zertifizierung weisen sie ihre Kenntnisse von Cloud Foundry nach und können im Online-Marktplatz der Cloud Foundry leicht gefunden werden, was ihnen neue Kunden einbringen kann.

Cloud Foundry, ein Projekt für Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebote, wurde ursprünglich von Pivotal entwickelt und steht unter der Apache 2.0-Lizenz. Gegen Ende 2014 wurde die unabhängige Stiftung »Cloud Foundry Foundation« gegründet, die sich um alle Belange von Cloud Foundry kümmert und zugleich ein Zusammenarbeitsprojekt der Linux Foundation ist. Man benötigt eine Plattform wie Cloud Foundry, wenn man Anwendungen hat, die in vielen Containern laufen. Während Software wie Kubernetes für das Verwalten, Starten und Stoppen von Containern sorgt, kümmert sich Cloud Foundry um den gesamten Lebenszyklus der Container, um Logging und Überwachung, Versionen, Vernetzung, Bereitstellung von Speicher und Entwicklung. Das System ist ausgereift und vollständig, dennoch findet eine permanente Weiterentwicklung durch über 180 Entwickler statt, die in Vollzeit an dem Projekt und seinen zahlreichen Teilprojekten arbeiten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung