Login
Newsletter
Werbung

Fr, 19. Oktober 2018, 08:12

Software::Datenbanken

PostgreSQL 11 partitioniert besser

Die Entwickler der PostgreSQL Global Development Group haben ihr freies, objektrelationales Datenbankmanagementsystem (DBMS) PostgreSQL in Version 11 veröffentlicht. Sie verbesserten die Geschwindigkeit großer Datenbanken mit rechenintensiven Abfragen, die Partitionierung und parallelisierte Abfragen.

PostgreSQL

In PostgreSQL 11 »hat sich unsere Entwicklungsgemeinschaft darauf konzentriert, Funktionen hinzuzufügen, die die Fähigkeit von PostgreSQL zur Verwaltung sehr großer Datenbanken verbessern«, so Bruce Momjian aus dem Kernteam der PostgreSQL Global Development Group. Anwender können Daten durch einen Hash-Schlüsssel partitionieren, indem sie dem DBMS eine Liste oder einen Bereich mit Werten übergeben. Indem sie Funktionen für Partitionen überarbeiteten, die den PostgreSQL Foreign Data Wrapper postgres_fdw nutzen, konnten sie auch die Datenföderationsfähigkeiten verbessern.

Dank einer neuen Catch-All-Standardpartition für Daten, die nicht mit einem Partitionsschlüssel übereinstimmen, und der Möglichkeit, Primärschlüssel, Fremdschlüssel, Indizes und Trigger für partitionierte Tabellen zu erstellen, die an alle Partitionen weitergegeben werden, lassen sich Partitionen in PostgreSQL einfacher verwalten. Werden Partitionsschlüssel aktualisiert, verschiebt das DBMS betroffene Zeilen automatisch in die richtigen Partitionen. Eine neue Partitionenbeseitigungsstrategie sorgt für eine verbesserte Abfrageleistung, wenn Partitionen gelesen werden. PostgreSQL 11 unterstützt die upsert-Funktionialität auf partitionierten Tabellen, wodurch sich Anwendungscode vereinfachen und Netzwerk-Overhead reduzieren lässt.

Mit der neuen Version unterstützt PostgreSQL Transaktionen in Stored Procedures. Die Entwickler verbesserten die Leistung paralleler Abfragen, was sich bei parallelen sequentiellen Scans und Hash Joins sowie Scans von partitionierten Daten bemerkbar macht. Sie erweiterten mehrere Datendefinitionsbefehle um Parallelität, etwa wenn B-Tree Indizes erstellt oder Abfragen mit CREATE TABLE ... AS, SELECT INTO, und CREATE MATERIALIZED VIEW abgesetzt werden. PostgreSQL unterstützt Just-In-Time (JIT)-Kompilierung und verbessert darüber hinaus die allgemeine Nutzerfreundlichkeit. Sämtliche Neuerungen sind in den Veröffentlichungsnotizen aufgeführt.

PostgreSQL wird überwiegend in C implementiert, unter der PostgreSQL-Lizenz veröffentlicht und wurde im letzten Jahr von DB-Engines und SD Times ausgezeichnet. Die aktuelle Version kann von der Projektwebseite heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung