Login
Newsletter
Werbung

Mi, 24. Oktober 2018, 10:44

Software::Virtualisierung

VirtualBox 6 Beta vorgestellt

Über ein Jahr nach der Freigabe von VirtualBox 5.2 hat Oracle eine erste Betaversion der kommenden Version 6 vorgestellt. Die neue Version implementiert diverse neue Funktionen, darunter einen Export in die Oracle Cloud Infrastructure und Verbesserungen der Benutzeroberfläche.

VirtualBox 6 Beta1

Mirko Lindner

VirtualBox 6 Beta1

Die Entwickler von VirtualBox planen mit der kommenden Version 6 ein Update, das nicht nur diverse Korrekturen mit sich bringen wird, sondern auch funktionell aufgewertet werden soll. Wer allerdings jetzt schon eine Vielzahl neuer Funktionen erwartet, dürfte noch enttäuscht sein. Wie der Ankündigung der aktuellen öffentlichen Betaversion entnommen werden kann, soll VirtualBox 6 zwar funktionell eher groß ausfallen, viele der angedachten Neuerungen sind aber noch nicht aktiv oder noch wurden noch nicht vollständig implementiert.

Die wohl sichtbarste Änderung der neuen Version stellt die Überarbeitung der Oberfläche dar. Das recht mühsam zu bedienende GUI der Version 5.2 wurde durch eine intuitive Benutzerführung ersetzt. Die neue Menüführung erlaubt zudem einen schnelleren Zugriff auf Logs, die sich besser filtern und sortieren lassen.

Eine weitere neue Funktion, die die kommende Version mit sich bringen wird, ist die verbesserte OCI-Integration, die es Nutzern erlaubt, virtuelle Maschinen in die Oracle Cloud Infrastructure zu exportieren. VRDE-Audiotreiber lassen sich im laufenden Betrieb ein- bzw. abschalten und neue API-Schnittstellen erlauben Entwicklern einen bessren Zugriff auf die Interna des Systems. Ebenenfalls neu sind diverse Verbesserungen im Netzwerkstack, der unter anderem besser mit älteren Systemen klarkommen soll.

VirtualBox 6 ist in einer ersten Betaversion als Binärpaket für verschiedene Distributionen verfügbar. Darüber hinaus finden sich im Downloadbereich Binärpakete für andere Betriebssysteme. Wie die Entwickler schrieben, soll die neue Ausgabe allerdings nur zu Testzwecken genutzt werden. Von einem produktiven Einsatz wird abgeraten. Fehler sollen deshalb nicht im Bugtracker des Systems gemeldet werden, sondern im Forum.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung