Login
Newsletter
Werbung

Do, 25. Oktober 2018, 12:49

Software::Grafik

Cairo 1.16 erschienen

Cairo, eine Vektorgrafik-Bibliothek mit geräteunabhängiger Ausgabe, ist in Version 1.16 erschienen. Es ist die erste neue Version seit vier Jahren, die signifikante Verbesserungen bringt.

Cairo - cairographics.org

Cairo ist in der Lage, geometrische Figuren wie Strecken und Kurven sowie Schriften zu zeichnen. Das plattform- und ausgabeunabhängige API arbeitet mit Gleitkommazahlen bei den Koordinaten, Längen und Farbangaben. Die so erstellten Grafiken lassen sich nach Belieben skalieren und rotieren, was mathematisch gesehen mit Matrizenmultiplikationen erreicht wird. Dies wird schon lange beispielsweise in PostScript verwendet, weshalb das API auch eine gewisse Ähnlichkeit mit PostScript aufweist. Cairo nutzt Hardware-Beschleunigung, wo sie verfügbar ist. Unter anderem nutzt GTK+ die Bibliothek, die wahlweise unter der GNU Lesser General Public License (LGPL) 2.1 und der Mozilla Public License (MPL) 1.1 verfügbar ist.

Seit der Freigabe von Cairo 1.14 vor vier Jahren wurden keine neuen Funktionen eingebaut, auch wenn regelmäßig Korrekturen herausgegeben wurden. Die neuen Funktionen sind der neuen Version 1.16 vorbehalten. Besonders hervorgehoben wird von den Entwicklern die erweiterte PDF-Funktionalität. Die PDF-Ausgabe kann nun Vorschaubilder, Seitenbeschriftungen, Metadaten, Gliederungen, strukturierten Text, Tags und Hyperlinks enthalten.

Cairo unterstützt nun variable Schriften. Dies sind Schriften, die in einer einzelnen Schriftartdatei Variationen von Schriftstärke, Schrägstellung oder anderen Charakteristiken definieren, so dass eine nur durch die Auflösung der Ausgabe begrenzte Anzahl von Variationen einer Schrift zur Verfügung steht.

Eine weitere Neuerung ist, dass nun farbige Emojis verwendet werden können. Sie werden als PNG-Bildern in OpenType-Schriftarten gespeichert. In Level 3 Postscript werden jetzt wiederverwendbare Streams für Formulare verwendet. Die Ausgabe kann nun auch als EPS oder im Fax-Format erfolgen. Bei der Ausgabe in OpenGL wird nun OpenGL ES 3.0 unterstützt. Entfernt wurde das Skia-Backend.

Unter Windows werden nun UTF-8-Dateinamen verwendet. Außerdem wird wieder Mac OS X 10.4 unterstützt. Eine vollständige Auflistung der einzelnen Änderungen findet man im Änderungslog.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung