Login
Newsletter
Werbung

Fr, 26. Oktober 2018, 08:32

Gemeinschaft::Personen

Joanna Rutkowska verlässt Qubes OS

Projektgründerin Joanna Rutkowska verlässt Qubes OS und wechselt zum Golem Project, um sich der Absicherung von Cloud-Umgebungen zu widmen.

Joanna Rutkowska, Geschäftsführerin von Invisible Things Lab

Joanna Rutkowska

Joanna Rutkowska, Geschäftsführerin von Invisible Things Lab

Joanna Rutkowska gründete 2007 in Warschau das Unternehmen Invisible Things Lab, um Betriebssystemsicherheit zu erforschen und Unternehmen entsprechend zu beraten. Im April 2011 erschien die erste Betaversion der Sicherheits-Distribution Qubes OS, die Rutkowska jetzt mit Version 4 in die Hände von Marek Marczykowski-Górecki übergibt.

Qubes OS will Sicherheit durch Isolation erreichen. Rutkowska geht von der Prämisse aus, dass es keine perfekt fehlerfreie Desktop-Benutzerumgebung geben kann und bezeichnet Qubes OS als »einigermaßen sicheres Betriebssystem«. Qubes OS nutzt Fedora als Unterbau und Xfce als Desktop-Umgebung. Der Hypervoisor Xen isoliert in virtuellen Maschinen Arbeitsbereiche und Anwendungen voneinander.

Rutkowska hat jetzt im Qubes-Blog ihren Rückzug aus der Weiterentwicklung von Qubes OS angekündigt. Qubes OS sei in neun Jahren von einer durch Forschung inspirierten Machbarkeitsstudie zu einer Distribution geworden, die von zehntausenden Anwendern genutzt wird. Als die noch anstehenden größten Herausforderungen für Qubes OS sieht Rutkowska die Verbesserung von Hardware-Kompatibilität und Benutzerschnittstelle.

Dann sei da die generelle Frage nach der Vertrauenswürdigkeit der x86-Plattform. Hier sieht Rutkowska Verbesserungsmöglichkeiten und verweist etwa auf ihren Vorschlag eines zustandslosen Notebooks, um die Sicherheitsprobleme der x86-Plattform zu umgehen. Das Grundprinzip dabei ist die Anforderung an die Notebook-Hardware, zustandslos zu sein, also ohne persistenten Speicher. Dazu gehört auch, dass es keine Speicherchips gibt, die mit Firmware geflasht werden können. Der gesamte Zustand soll auf einem externen Gerät wie einem vertrauenswürdigen USB-stick oder einer SD-Karte gespeichert sein.

Während sie Qubes OS in die Hände von Marczykowski-Górecki übergibt, der die Entwicklung bereits seit Jahren leitet, sieht Rutkowska ihre nächste Herausforderung in der Absicherung von Cloud-Umgebungen. Sie wird bei Golem in einer Doppelrolle als Chief Strategy Officer und Chief Security Officer arbeiten. Golem wurde vor zwei Jahren aus einer Crowdfunding-Kampagne geboren und hat mittlerweile eine solide Finanzierung. Die Mission von Golem ist es, einen dezentralen Computer aus einem heterogenen Netzwerk von Drittanbietern aufzubauen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Sisyphos bangt um Arbeitsplatz ;-) (Verfluchtnochmal_5987109, Mi, 31. Oktober 2018)
Re[2]: Sisyphos bangt um Arbeitsplatz ;-) (DieGesellschaftDerArkanoiden, Mo, 29. Oktober 2018)
Re: Sisyphos bangt um Arbeitsplatz ;-) (DriverDevel, So, 28. Oktober 2018)
Re: Sisyphos bangt um Arbeitsplatz ;-) (Verfluchtnochmal-05995bd7b, Sa, 27. Oktober 2018)
Sisyphos bangt um Arbeitsplatz ;-) (DieGesellschaftDerArkanoiden, Fr, 26. Oktober 2018)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung