Login
Newsletter
Werbung

Fr, 26. Oktober 2018, 18:05

Gemeinschaft::Konferenzen

Videos vom Cloud Foundry Summit Europe jetzt verfügbar

Wer am Cloud Foundry Summit Europe in Basel nicht teilnehmen konnte, findet jetzt die Videoaufzeichnungen der Keynotes und zahlreicher anderer Vorträge auf Youtube vor.

Cloud Foundry Foundation

Der Cloud Foundry Summit Europe ist die europäische Ausgabe der jährlichen Konferenz und Tagung der Cloud Foundry Foundation zum Thema Platform as a Service (PaaS) und Cloud Foundry. Den zahlreichen Besucher aus der Branche wurden weit über hundert Vorträge, Workshops und Keynotes angeboten. Die Konferenz fand dieses Jahr am 10. und 11. Oktober in Basel statt.

Auf dieser Konferenz hatte die Cloud Foundry Foundation auch eine Reihe von Neuheiten angekündigt. So wurden die Projekte Eirini und CF Containerization als neue Teilprojekte aufgenommen. Außerdem wurde eine neue Zertifizierung, das Certified Systems Integrator Program, vorgestellt. Weitere wichtige Neuerungen waren eine neue Container-Laufzeitumgebung (CFCR) und ein Online-Marktplatz.

Wer an der Konferenz nicht teilnehmen konnte oder einen Vortrag auf der Konferenz verpasst hat, kann nun einen guten Teil der diesjährigen Präsentationen online ansehen. Die Videoaufzeichnungen wurden auf Youtube veröffentlicht. Im nächsten Jahr soll die Konferenz in Den Haag stattfinden, als Termin ist der 11. und 12. September geplant.

Cloud Foundry, ein Projekt für Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebote, wurde ursprünglich von Pivotal entwickelt und steht unter der Apache 2.0-Lizenz. Gegen Ende 2014 wurde die unabhängige Stiftung »Cloud Foundry Foundation« gegründet, die sich um alle Belange von Cloud Foundry kümmert und zugleich ein Zusammenarbeitsprojekt der Linux Foundation ist. Man benötigt eine Plattform wie Cloud Foundry, wenn man Anwendungen hat, die in vielen Containern laufen. Während Software wie Kubernetes für das Verwalten, Starten und Stoppen von Containern sorgt, kümmert sich Cloud Foundry um den gesamten Lebenszyklus der Container, um Logging und Überwachung, Versionen, Vernetzung, Bereitstellung von Speicher und Entwicklung. Das System ist ausgereift und vollständig, dennoch findet eine permanente Weiterentwicklung durch über 180 Entwickler statt, die in Vollzeit an dem Projekt und seinen zahlreichen Teilprojekten arbeiten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung