Login
Newsletter
Werbung

Thema: Manjaro 18 vorgestellt

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Wakiki am Mi, 31. Oktober 2018 um 10:56 #

Lautet der Paketmanager nicht "pacman", anstatt dem im Artikel verwendet "Pamac"?

  • 0
    Von p9 am Mi, 31. Oktober 2018 um 15:21 #

    ist korrekt, wie das berühmteste Videogame aller Zeiten

    • 0
      Von beides korrekt am Mi, 31. Oktober 2018 um 17:53 #

      Hallo!

      Hätte man etwas eindeutiger schreiben können.
      z.B. Mit dem grafischen Tool "pamac" kann man
      die Pakete verwalten.

      Das setzt natürlich auf den eigentlichen Paketmanager
      "pacman" auf.

      Für KDE bzw. QT gibt es noch den "Octopi" als grafischen
      Paketmanager.

      Viele Grüße

0
Von Potz Blitz am Mi, 31. Oktober 2018 um 11:03 #

und freue mich schon auf das neue Release. Ich hoffe, dass der Gnome-Desktop bei Manjaro weiterhin die Aufmerksamkeit erhält, die er verdient. Ich arbeite inzwischen recht stabil unter Wayland, dessen Integration m. E. eine der großen Verdienste des Gnome-Projekts ist. Natürlich soll hier auch eine zweite wichtige Arch/Gnome Distribution nicht unerwähnt bleiben: Antergos.

0
Von test am Mi, 31. Oktober 2018 um 14:35 #

warum braucht es so lange beim booten ? hängt sich irgendwie bei partitionen auf, swap partition wird nicht eingebunden

es fehlen einige usb wlanstick treiber

für amd gpu werden nur freie treiber angeboten ? wie den von ati amd installieren ?

sonst ganz gut

  • 0
    Von linux-nutzer am Do, 1. November 2018 um 10:59 #

    Deine Freunde beim Lösen dieses Problems sind "dmesg" "journalctl" und "systemd-analyze". Die verraten dir, ggf. mit weiteren Optionen, wer beim Bootvorgang rumtrödelt.

    • 0
      Von test am Do, 1. November 2018 um 13:27 #

      ich hab gestern Manjaro ganz neu installiert, jetzt startet Manjaro ohne Probleme super schnell. Die swap partition wird sofort erkannt, die swap partion wurde beim installieren von Manjaro selber erzeugt , neu formatiert.

      das problem mit der swap partition fing schon an bei der älteren Manjaro version , jetzt behoben nach neu installation.
      diese alte swap partition wurde unter windows mit MiniTool Partition Wizard erzeugt, was aber kein Problem für Kubuntu war.

      • 0
        Von test am Do, 1. November 2018 um 13:31 #

        ich hab mehrere Linuxe installiert und alle benutzen die selbe swap partition, hoffe das ist kein problem ?!

        • 0
          Von linux-nutzer am Do, 1. November 2018 um 14:38 #

          Solange du auf Ruhezustand verzichtest oder das ganze über ein extra Hibernationfile, was nicht im swap abgelegt wird, löst, ist es kein Problem.

0
Von racer game am Mi, 31. Oktober 2018 um 14:40 #

eine wichtige Frage

hab die neueste version von extreme tuxracer installiert, weiss jemand wie man dort die fps anzeige aktiviert ? haben sie wohl leider abgeschaft, wäre aber gut als benchmark test

0
Von arnulf am Mi, 31. Oktober 2018 um 14:56 #

Habe schon einige Distributionen durch, war mit vielen bis auf Kleinigkeiten zufrieden. In meinem Alter (50+) wird man faul, Manjaro macht das was es soll und das Stressfrei. Dankeschön an alle Entwickler die das möglich gemacht haben. Weiter so!!!

0
Von Gast am Mi, 31. Oktober 2018 um 15:24 #

Gibt es schon erste Hinweise darauf, wann wieder eine Minimal ISO erscheint? LG

0
Von eikko am Mi, 31. Oktober 2018 um 15:28 #

Hat jemand eine Ahnung warum ich weder über Rdesktop noch über Krdc eine RDP-verbindung nach Win7 aufbauen kann?
Fehler: "Benutzername bzw. Kennwort falsch"

Von meinem Debian aus klappts!

  • 0
    Von Kay am Mi, 31. Oktober 2018 um 16:47 #

    Ich kann mich nicht mehr an die damaligen Symptome erinnern, aber ich hatte in diesem Zusammenhang mal ein Problem, welches sich durch die Installation von freerdp lösen ließ. Das war zumindest damals nicht in den Abhängigkeiten enthalten, wurde aber dennoch vorausgesetzt.

    0
    Von linux-nutzer am Do, 1. November 2018 um 11:01 #

    Ggf. mal schauen, was die Pakete als optionale Abhängigkeiten angeben (optdepends) und dass dann nachinstallieren, falls es sinnvoll erscheint.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung