Login
Newsletter
Werbung

Mi, 31. Oktober 2018, 10:06

Software::Distributionen

Manjaro 18 vorgestellt

Die auf Arch Linux basierende Rolling-Release-Distribution »Manjaro« bietet mit »Illyria« eine überarbeitete Verwaltung von Kerneldateien, Softwareaktualisierungen und Verbesserungen bei der Benutzbarkeit.

manjaro.org

Manjaro ist ein Abkömmling von Arch Linux. Es ist nach Angaben der Entwickler vollständig zu seinen Wurzeln kompatibel und will eine einfache, aktuelle und schnelle Distribution nach dem KISS-Prinzip aufbauen. Die Standardoberfläche von Manjaro Linux ist die Desktopumgebung Xfce. Zudem existieren auch Varianten mit anderen Oberflächen, die als eigenständige Varianten mit eigenen Abbildern veröffentlicht werden.

Die neue Ausgabe 18, Codename »Illyria«, bringt erwartungsgemäß viele Aktualisierungen der mitgelieferten Software. Die Basis ist der Kernel 4.19 LTS, der nun um diverse Treiber erweitert wurde. Der eingesetzte Paketmanager Pamac wurde auf die Version 7.2 angehoben und unterstützt unter anderem in der GUI- und CLI-Variante das Editieren von Build-Dateien. Zudem erhielt die Kommandozeilenanwendung eine neue Clone-Funktion und eine Build-Aktion ohne Argumente versucht einen Prozess aus dem aktuellen Verzeichnis zu initiieren.

Der »Manjaro Settings Manager« (MSM) unterstützt die Installation und die Verwaltung der verschiedenen Kernel-Versionen. »Manjaro Hello« verfügt zudem über Verbesserungen der Oberfläche und der angebotenen Übersetzungen. Zudem wurden zahlreiche Pakete aktualisiert.

Das Flagschiff der Distribution stellt immer noch die Variante mit Xfce dar, die laut Aussagen der Entwickler die Aufmerksamkeit erfuhr, »die sie auch verdient«. So basiert die Distribution in der aktuellen Version auf Xfce 4.13 und bringt zahlreiche Fehlerkorrekturen und Anpassungen mit. Manjaro KDE, die zweite offiziell durch die Entwickler angebotene Variante, bietet dieselben Basisänderungen und basiert auf Plasma 5.14 und KDE Applications 18.08.

Manjaro 18 steht in drei Varianten zum Download bereit. Neben Xfce und Plasma steht auch eine Gnome-Version bereit.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung