Login
Newsletter
Werbung

Mi, 14. November 2018, 12:33

Software::Browser

Mozilla startet experimentelle »Email Tabs«-Funktion

Firefox-Benutzer können jetzt im Rahmen des Test-Pilot-Programms zwei neue Erweiterungen der Funktionalität testen: »Email Tabs« und »Price Wise« - letzteres allerdings nur in den USA.

Email-Tabs in Firefox

Mozilla

Email-Tabs in Firefox

Seit Mai 2016 führt Mozilla im Rahmen des Test-Pilot-Programms immer wieder neue Funktionen in Firefox ein, die von den Benutzern, die sich an dem Programm beteiligen, getestet werden können und im Erfolgsfall in eine spätere Version von Firefox übernommen werden. Zwei neue Experimente hat Mozilla jetzt angekündigt: »Email Tabs« und »Price Wise«.

Email Tabs bringt, anders als man erst einmal vermuten könnte, keine E-Mail-Funktionalität in den Browser - diese bleibt SeaMonkey und Thunderbird vorbehalten. Vielmehr schafft die neue Funktion die Möglichkeit, den Inhalt von Tabs per E-Mail zu verschicken. Dabei haben die Benutzer die Möglichkeit, nur die URL der im Tab dargestellten Seite, einen Screenshot oder den ganzen Inhalt des Tabs zu senden. Es können auch mehrere Tabs gesendet werden und es werden mehrere E-Mail-Vorlagen angeboten, unter denen man wählen kann. Wegen der fehlenden eigenen Mail-Funktionalität ist die neue Funktion auf externe E-Mail-Anbieter angewiesen. Aktuell funktioniert sie nur mit Google Mail. Die Unterstützung anderer Webmail-Anbieter ist geplant.

Tester sollten sich bewusst sein, dass wie bei allen Test-Pilot-Experimenten Daten über die Benutzung des Browsers und sein Geschwindigkeits- und Speicherverhalten erhoben werden. Bei »Email Tabs« kommen noch Daten über die Benutzung der neuen Funktion, allerdings nicht über die involvierten Adressen, URLs und Inhalte hinzu.

Das Experiment Price Wise ermöglicht es, Produkte von Online-Händlern auf eine Liste zu setzen. Firefox ermittelt dann regelmäßig die Preise dieser Produkte und benachrichtigt den Benutzer bei einer Preissenkung. Dieses Experiment wird ausschließlich in den USA angeboten und funktioniert mit Best Buy, eBay, Amazon, Walmart und The Home Depot, die zu den zehn meistbesuchten Händlern gehören, die von Firefox-Benutzern besucht werden. Die Liste soll mit der Zeit erweitert werden.

Wie Mozilla weiter mitteilt, wurden drei Experimente der letzten Zeit als erfolgreich betrachtet. Color und Side View sollen als Erweiterungen erscheinen. Send hingegen soll in die nächste Version von Firefox einziehen. Send bietet die Möglichkeit, Dateien bis zu 1 GB Größe verschlüsselt auf einen Server bei Mozilla hochzuladen, wo sie nach einem Download oder nach Ablauf eines Tages automatisch gelöscht wird.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung