Login
Newsletter
Werbung

Mo, 19. November 2018, 11:18

Software::Entwicklung

Elektra 0.8.25 erschienen

Das Entwicklerteam der Konfigurations-Bibliothek Elektra hat Version 0.8.25 freigegeben. Die neue Version steigert die Geschwindigkeit beim Lesen, Schreiben und beim Suchen.

libelektra.org

Elektra ist ein universelles, plattformunabhängiges Framework, um Konfigurationsdaten in einer Hierarchie von Schlüssel- und Wertepaaren zu speichern. Elektra kann systemweit für alle Konfigurationsaufgaben eingesetzt werden und kann verschiedenste Formate zur Repräsentation des Konfigurationsbaums verwenden, darunter viele Linux-Konfigurationsdateiformate und XML. Daher könnten alle Anwendungen prinzipiell auf Elektra als Konfigurationsbibliothek umstellen, ohne ihr Dateiformat ändern zu müssen. Dies hätte den Vorteil, große Mengen von Hand erstellten Konfigurations-Codes durch eine einheitliche, besser getestete Lösung zu ersetzen. Bisher haben aber nur wenige Projekte davon Gebrauch gemacht. Interesse besteht jedoch auch bei KDE. In einem Workshop auf der KDE-Konferenz Akademy 2018 wurde die Möglichkeit erörtert, KConfig auf Elektra umzustellen.

Elektra 0.8.25 enthält gegenüber der letzten Veröffentlichung, die drei Monate zurückliegt, 849 Änderungen von 11 Entwicklern und konzentriert sich auf die Erhöhung der Geschwindigkeit der Bibliothek. Dazu wurde ein neues Modul »mmapstorage« mit zwei Varianten geschaffen und ein schnellerer Suchalgorithmus implementiert. Das Modul »mmapstorage« nutzt, wie der Name bereits sagt, den Systemaufruf mmap und unterstützt die gesamte Semantik von Elektra. Eine Variante des neuen Moduls berechnet zusätzlich CRC32-Prüfsummen der Daten. Beide Varianten sind deutlich schneller als das bisherige Plugin »dump«. Ohne die CRC-Berechnung ist das Lesen in Benchmarks 72 mal so schnell, das Schreiben 23 mal so schnell. Selbst mit CRC bleibt noch eine Beschleunigung um das Neunfache oder mehr.

Die zweite wichtige Optimierung in Elektra 0.8.25 ist die Implementation eines hybriden Suchalgorithmus, der sowohl eine »Order Preserving Minimal Perfect Hash Map« (OPMPHM) als auch eine binäre Suche verwendet und die besten Eigenschaften von beiden kombinieren soll. Bei umfangreichen Konfigurationsdaten kann die neue Suche bis zu 20% schneller sein.

Das Plugin »Directory Value« wurde ebenfalls stark beschleunigt. Neu sind die Plugins Process, das es ermöglicht, andere Plugins als eigenen Prozess auszuführen, gpgme, YAMBi, Yan LR, YAwn und Reference. Gleich drei davon (YAMBi, Yan LR und YAwn) sind Parser für YAML oder eine Teilmenge davon. Zahlreiche andere Plugins von Elektra wurden ebenfalls geändert. Darüber hinaus wurden einige weitere Verbesserungen in Elektra implementiert und die Dokumentation weiter verbessert. Details sowie die Download-Möglichkeiten der neuen Version kann man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachlesen. Die neue Version ist kompatibel mit allen Ausgaben von Elektra 0.8.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Wundert mich ja ... (Ghul, Di, 20. November 2018)
Re: Wundert mich ja ... (Anonymous, Mo, 19. November 2018)
Re[6]: Wundert mich ja ... (Andre, Mo, 19. November 2018)
Re[5]: Wundert mich ja ... (schmidicom, Mo, 19. November 2018)
Re[4]: Wundert mich ja ... (Andre, Mo, 19. November 2018)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung