Login
Newsletter
Werbung

Thema: Faircomputer gibt gebrauchte Linux-Laptops an Schüler und Studierende ab

14 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Talus Unheil am Do, 22. November 2018 um 11:44 #

Hallo! Ich glaube, dass im Artikel die OS-Varianten bezogen auf die Hardware (alt/neu) vertauscht wurde.

  • 0
    Von Nils Stec am Do, 22. November 2018 um 16:54 #

    Wie kommst du da drauf? KDE3 braucht deutlich weniger Leistung als ein aktuelles XFCE.

    • 0
      Von EhWurst am Do, 22. November 2018 um 18:07 #

      und genau deswegen läuft auf meinem Raspbian ebenfalls Trinity.

      • 0
        Von Janko Weber am So, 25. November 2018 um 18:37 #

        Was meint "älteren Geräten"?

        Das Trinity auf einem 32bit-System besser läuft wie XFCE kann ich mir nicht vorstellen...


        MfG Janko Weber

        • 0
          Von Falk am Mo, 26. November 2018 um 02:16 #

          Klick
          Auf solcher Hardware muss KDE 3.5 damals flüssig gelaufen sein. Das ist kurz bevor KDE 4 rauskam. Wenn du dich an ein langsames KDE erinnerst, dann sicherlich deshalb, weil du es evtl. schon eher ausprobiert hattest oder damals mit alter Hardware gearbeitet hattest.

          Im Inhalt vom Link mit Paramter 1/2005 gibt es ein Acer Travelmate mit 2 GB Ram, aber die meisten haben zu der Zeit 512 MB. Und das sind die Neuheiten 1/2005. Ein Jahr vorher waren häufig noch 256 MB verbaut (auch bei Edelmarken wie Sony).

          Aus eigener Erfahrung kann ich dir übrigens sagen, dass Trinity auf einem T61 mit Core2Duo (allerdings auf 4GB hochgerüstet) extrem schnell läuft (hab das Laptop aber gerade nicht zur Hand). Eigentlich kein Unterschied zu modernen Computern.

          Edit:
          Ich hoffe, dass ich den Link vergessen hatte und dass er nicht rauseditiert wurde. Es gibt nicht so viele Artikel, mit denen sich alte Hardware-Konfigurationen rekonstruieren lassen. Man neigt dazu, alte Hardware später hochzurüsten.
          Außerdem das Jahr von 2015 auf 2005 geändert.
          Und sorry: Das T61 stammt frühestens von 2007 - hat aber auch noch keinen Core-i-Prozessor.

          Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 27. Nov 2018 um 22:58.
          • 0
            Von Janko Weber am Mo, 3. Dezember 2018 um 21:24 #

            KDE3 lief bei mir nie flüssig!

            Nur damit wir uns richtig verstehen: Ich benutze XFCE auf meinem AthlonXP-2000 mit 512MB RAM aus dem Jahr 2001.
            Und das funktioniert ganz hervorragend.

            https://www.pro-linux.de/news/1/22964/
            antix-mx-15-beta-1-setzt-weiterhin-auf-sysvinit.html


            MfG Janko Weber

0
Von Oiler der Borg am Do, 22. November 2018 um 12:29 #

hab meinen alten E325 nun schon meinem Vater versprochen

0
Von Nur ein Leser am Do, 22. November 2018 um 12:49 #

Generell finde ich, Labdoo ist ein gutes Projekt.
Habe schon einen Rechner gespendet und ein weiterer wird demnächst gespendet. Hoffe, die Empfänger können wirklich etwas damit anfangen, die Idee die Hardware ressoucenschonend noch länger zu verwenden, ist auf jeden Fall super.

0
Von Rechner am Do, 22. November 2018 um 13:50 #

bei den preisen für neuwahre fragt man sich, ob das noch wirklich jemand einen preisvorteil bringt.

  • 1
    Von kamome umidori am Do, 22. November 2018 um 15:57 #

    Wenn die Rechner kostenfrei abgegeben werden, wird es wohl ein Preisvorteil sein …
    Aber die Vorteile, alte Hardware weiterzuvewenden, gehen ja weit über das Preisliche hinaus!

0
Von polix am Fr, 23. November 2018 um 15:55 #

Finde es super, dass es Spenden gibt und die Weiterverwendung der Geräte gesichert ist.
Die Frage ist allerdings, ob 512MB RAM und i686 CPU's noch ausreichen um moderne Webseiten vernünftig darzustellen und Videos im Browser abzuspielen.

  • 0
    Von Janko Weber am So, 25. November 2018 um 18:25 #

    Ich bin gegen moderne Webseiten und Videos im Browser will ich auch nicht haben. Ich bin meistens einfach nur genervt wenn sich beim Laden einer Webseite ein Video öffnet.
    Wenn ich heute auf einem Athlon-XP-Rechner mit 2000MHz und 512MB RAM ein Livestrem von einem HandballSpiel ansehe ruckelt das wie Sau. Wenn ich diesen Stream aber auf Festplatte kopiere und später mit einem Video- oder Multimediaplayer anschaue läuft das ruckelfrei. Damit könnte man die Erkenntnis erlangen daß der Browser nicht für die Widergabe von großen Videos geeignet ist. So einfach kann man sich das machen.


    MfG Janko Weber

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung