Login
Newsletter
Werbung

Mi, 28. November 2018, 09:13

Software::Systemverwaltung

Grub unterstützt komprimierte Zstd-Partitionen

Mit der Übernahme eines Patches ermöglicht der GRand Unified Bootloader (GRUB) den Start eines Systems von einer komprimierten Zstd-Btrfs-Partition.

Grub-Bootmenü von Ubuntu

Thorsten Eggeling

Grub-Bootmenü von Ubuntu

Der GRand Unified Bootloader (GRUB) gehört wohl zu den bekanntesten freien Bootloadern für Linux. Einst als Ersatz für LILO im Umfeld des GNU-Hurd-Projektes entwickelt, kommt mittlerweile kaum eine Distribution ohne ihn aus. Denn der modulare Bootloader unterstützt eine Reihe von Plattformen und bietet Funktionen, die in anderen Systemen vergeblich gesucht werden. Unter anderem kann GRUB über das Dateisystem auf die als Dateien gespeicherten Betriebssystemkerne zugreifen. Im Gegensatz zu anderen Bootloadern ist GRUB also nicht darauf angewiesen, die genaue Position der Dateien zu kennen – eine Voraussetzung ist allerdings, dass GRUB das Dateisystem selbst beherrscht.

Nachdem GRUB bereits seit über sieben Jahren mit Btrfs-Partitionen klarkommt, haben die Entwickler den Loader weiter ausgebaut. Btrfs selbst ist ein modernes Dateisystem und galt lange Zeit als der kommende Standard unter Linux. Das Dateisystem bietet gegenüber traditionelleren Lösungen zusätzliche Möglichkeiten wie Unterstützung von Untervolumes, Schnappschüssen, Kompression und RAID. Vor allem die Kompression mittels Zstd erweist sich als performant, aber auch ressourcenschonend, weshalb sie von vielen Anwendern favorisiert wird. In GRUB wurde diese Kompression aber nicht unterstützt, was nicht nur den Zugriff auf die Partitionen verhinderte, sondern auch den Start des Systems von solch einem Verzeichnis.

Wie die Entwickler nun bekannt gaben, wird die kommende Version von GRUB nicht nur mit der Zlib- und LZO-Kompression klarkommen, sondern künftig auch Zstd unterstützen. Die passenden Patches sind bereits Anfang der Woche in das Repositorium des Projektes gewandert und wenige Minuten später auch um die Möglichkeit des Systemstarts erweitert worden. Wann GRUB in einer neuen stabilen Version erscheint, steht noch nicht fest. Die letzte Version ist mittlerweile über eineinhalb Jahre alt und die Liste der Neuerungen dementsprechend lang.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung