Login
Newsletter
Werbung

Mo, 3. Dezember 2018, 08:12

Software::Security

OpenSSL ändert Versionsnamen

Nachdem das OpenSSL bereits in der Vergangenheit die Änderung der Lizenz bekannt gab, will das Projekt nun auch das Versionsschema anpassen. Ferner soll die nächste Hauptversion die Nummer 3.0.0 erhalten.

Mirko Lindner

OpenSSL ist eine frei verfügbare Implementation des Secure Sockets Layers (SSL) und Transport Layer Security (TLS). Das Paket bietet zahlreiche Funktionen sowohl zur Zertifikatsverwaltung als auch häufig benötigte kryptografische Funktionen. In den letzten Jahren ist die Lösung allerdings durch zahlreiche Probleme und Abspaltungen in die Schlagzeilen gekommen und weniger durch Fortschritt. Grund genug für die Entwickler und die hinter dem Projekt stehende OpenSSL Management Committee (OMC), die Statuten einer Überprüfung zu unterziehen.

Im Zuge diverser Diskussionen und eines persönlichen Treffens beschlossen schlussendlich die Entwickler, dem Projekt mehr Transparenz und eine klarere Richtung zu geben. Eine der ersten Entscheidungen war dabei, die Lizenz des Projekts zu ändern und sich künftig den Statuten der Apache 2.0-Lizenz zu unterwerfen. Der zweite Schritt sah die Ausarbeitung einer klareren Strategie vor, die unter anderem zu mehr Transparenz führen sollte. Nun haben die Entwickler beschlossen, auch die Versionierung zu ändern.

Wie Matt Caswell letzte Woche bekannt gab, wird die kommende Hauptversion von OpenSSL entgegen der allgemein angenommenen Vermutung nicht die Versionsnummer 2.0, sondern 3.0.0 tragen. Als Grund wird die Tatsache genannt, dass die Version 2.0 bereits von dem OpenSSL FIPS-Modul verwendet wurde, das sich künftig ebenfalls des OpenSSL-Versionsschemas bedienen soll. Ferner soll die kommende Hauptversion 3.0.0 die Überführung der Quellen auf die Apache Lizenz 2.0 perfekt machen.

Eine weitere Neuerung der kommenden Version wird die Änderung der Nomenklatur sein. OpenSSL verzichtet künftig auf die alte Benennung der Versionen mit einem Buchstaben (»1.0.2q« zum Beispiel) und setzt stattdessen auf die etablierte Struktur im Stile von »Major.Minor.Patch«. Die bereits veröffentlichten Versionen 1.1.1 und 1.0.2 sollen allerdings von der Änderung unberührt bleiben und die Benennung weiterhin beibehalten. Auch die Lizenzänderung betrifft diese Versionen nicht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: semantic versioning (Verfluchtnochmal_5987109, Mi, 5. Dezember 2018)
semantic versioning (annegret, Mo, 3. Dezember 2018)
Re: Was denn nun? (Anonymous, Mo, 3. Dezember 2018)
Was denn nun? (Buster, Mo, 3. Dezember 2018)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung