Login
Newsletter
Werbung

Mi, 5. Dezember 2018, 12:07

Software::Entwicklung

Microsoft öffnet WPF, Windows Forms und WinUI

Wie bereits seit Mai angekündigt, hat Microsoft jetzt WPF, Windows Forms und WinUI unter eine freie Lizenz gestellt. Das kommende .NET Core 3.0 wird mit diesen Komponenten weiter an den Funktionsumfang des originalen, proprietären .NET-Frameworks heranrücken und soll dieses irgendwann überholen.

Microsoft

Bereits 2014 hatte Microsoft verkündet, das komplette .NET Framework samt ASP.NET, dem .NET-Compiler und der .NET-Core-Laufzeitumgebung unter einer freien Lizenz veröffentlichen zu wollen. Daraus resultierte .NET Core, eine quelloffene Software-Plattform, die ein Teil der .NET-Plattform ist und weitgehend von Microsoft entwickelt und vorangetrieben wird. Im Gegensatz zu .NET ist die Core-Variante portabel und für verschiedene Plattformen, darunter auch Linux, verfügbar. Schon Version 1.0 wurde nicht nur für Windows, sondern auch für Mac OS X und Linux freigegeben.

Doch auch die aktuelle Version .NET Core 2.0, die im letzten Jahr veröffentlicht wurde, war noch weit davon entfernt, komplett zu sein. Microsoft hatte sich zunächst auf die Server-Komponenten konzentriert und die Komponenten Windows Presentation Foundation (WPF), Windows Forms und WinUI, die für grafische Oberflächen benötigt werden, blieben proprietär.

Jetzt hat Microsoft vollzogen, was bereits seit Mai mehrfach angekündigt wurde: WPF, Windows Forms und WinUI werden freie Software. Die entsprechenden Projekte sind für WPF, Windows Forms und WinUI auf Github beheimatet. Sie stehen jeweils unter der MIT-Lizenz und die Mitarbeit von externen Entwicklern ist erwünscht.

.NET Core 3.0 ist noch nicht fertiggestellt, wurde aber jetzt als erste Vorschau veröffentlicht. Sie wird dann erstmals die Entwicklung von Desktop-Anwendungen mit WPF und Windows Forms ermöglichen. Ein Ausblick auf die Zukunft von .NET Core kündigt an, dass Microsoft .NET Core als die sich schneller als das .NET-Framework ändernde Implementation von .NET ansieht. Das .NET-Framework wird aus Kompatibilitätsgründen möglichst wenig geändert, während .NET Core stetig neue Funktionen erhält. Mit der Zeit sollen die Lücken zum .NET-Framework geschlossen werden, so dass Anwendungen für das .NET-Framework einfach mit .NET Core laufen können. .NET Core wird also in absehbarer Zukunft mehr Funktionalität und mehr Optimierungen besitzen als das .NET-Framework, aber nicht dieselbe Stabilitätsgarantie geben.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung