Login
Newsletter
Werbung

Mo, 10. Dezember 2018, 08:17

Software::Mobilgeräte

Ubuntu Touch OTA-6 freigegeben

Das Team von UBports hat vor wenigen Tagen begonnen, Ubuntu Touch OTA-6 an die Anwender zu verteilen. OTA-6 bringt eine Reihe von Korrekturen und Verbesserungen am mit OTA-5 eingeführten Browser Morph.

Andrew Cunningham

Seit Ubuntu Touch Ende August mit OTA-4 den Umstieg auf Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« vollzogen hat, kommt alle 6 bis 8 Wochen eine neue Version. Mit OTA-5 wurde der neue Browser Morph vorgestellt, der jetzt mit OTA-6 weiter stabilisiert wird. Der Browser hieß während der Entwicklung »browser-ng« und setzt anstatt auf der Oxide-Engine jetzt auf der QtWebEngine auf. Einer der Vorteile einer Qt-basierten Entwicklung auf Geräten mit unterschiedlichen Formfaktoren ist »Qt Automatic Scaling«, das für die korrekte Darstellung unabhängig von der Display-Größe sorgt.

Die Ankündigung beschreibt OTA-6 als Version mit vielen Fehlerbereinigungen und Stabilisierungen. Dabei entfielen rund die Hälfte der korrigierten Fehler auf den Browser Morph. So wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass Seiten mit selbsterstellten SSL-Zertifikaten dargestellt wurden. Ein weiterer behobener Fehler verhinderte auf einigen Geräten, dass gespeicherte Sitzungen beim nächsten Start wieder geöffnet wurden. Darüber hinaus wurde Ubuntu Touch für das Oneplus One an einigen Stellen verbessert. Geräte mit Ubuntu Touch sind zudem nun in der Lage, Benachrichtigungen von Matrix zu empfangen.

Parallel dazu wurde mit dem Edge-Channel ein weiterer Entwicklerkanal eingerichtet, der tägliche Builds erstellt und dazu dienen soll, größere Änderungen auf allen Geräten testen zu können. Zuerst wird dort die neueste Upstream-Version von Libhybris einem Testlauf unterzogen. Das ist ein wichtiger Schritt vor dem Upgrade auf die neueste Upstream-Version von Mir mit OTA-8 im März, die eine Reihe von Problemen beheben soll, die derzeit anstehen. Eine neue Version von Libhybris, vorgesehen für OTA-7, wird auch die Portierung auf Geräte mit Android 7.1 wesentlich erleichtern.

Bei der Planung der Veröffentlichungen ist OTA-7 bereits für Anfang Januar vorgesehen. OTA-8 am 1. März soll die aktuellen Versionen von Unity 8 und Mir bringen. OTA-9 steht zum 3. Mai im Fahrplan und soll die Implementierung von Anbox abschließen.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung