Login
Newsletter
Werbung

Fr, 14. Dezember 2018, 14:55

Software::Kernel

Entfernung der x32-Subarchitektur aus Linux vorgeschlagen

Die x32-Subarchitektur, ein Zwitter zwischen 32- und 64-Bit-Verarbeitung, hat nach Ansicht des Kernel-Entwicklers Andy Lutomirski kaum Benutzer und sollte daher entfernt werden. Dass es dazu kommen wird, ist allerdings momentan unwahrscheinlich.

Larry Ewing

x86-Prozessoren, die seit 15 Jahren fast ausschließlich in 64-Bit-Varianten hergestellt werden, können herkömmlichen 32-Bit-Code ohne Änderungen ausführen, auch unter einem 64-Bit-Linux-Kernel. 64-Bit-Anwendungen werden hauptsächlich dann benötigt, wenn mehr als 2 GB Speicher zu adressieren sind. Aus Gründen der Einheitlichkeit sind in modernen Distributionen alle Programme 64-bittig. Schon lange ist allerdings bekannt, dass manche Programme in der 32-Bit-Variante schneller sind, da sie durch die kürzeren Zeiger und kleineren Daten besser in die Caches passen.

Vor einigen Jahren kamen einige Entwickler auf die Idee, dass einige Anwendungen noch schneller laufen könnten, wenn sie für den größeren Registersatz der 64-Bit-Prozessoren compiliert werden. Denn in der 64-Bit-Welt ist 64-Bit-Arithmetik deutlich schneller, und es stehen doppelt so viele Register zur Verfügung. Das war die Geburtsstunde der x32-Subarchitektur, die ab Linux 3.4 im Kernel enthalten war. Bis zu 30% kürzerer Programmcode und mindestens 5% mehr Leistung als herkömmliche 32-Bit-Programme wurden damit erzielt.

Laut Debian ist der Einsatz von x32 in mindestens drei Bereichen sinnvoll: Beim Hosting von virtuellen Maschinen, da hier schnell der Speicher knapp wird, in Netbooks oder Tablets, wo ebenfalls wenig Speicher vorhanden ist, und bei wissenschaftlichen Berechnungen, die das Maximum an Rechenleistung benötigen. Doch für den Kernel-Entwickler Andy Lutomirski sieht es so aus, als sei x32 nie wirklich angenommen worden. Er schlug daher auf der Linux-Kernel-Mailingliste vor, x32 ganz zu entfernen. Er führt als Grund einige Probleme mit der Subarchitektur an, insbesondere die »seltsame« Implementation der Systemaufrufe. Für ihn sei nicht offensichtlich, dass x32 überhaupt noch Benutzer hat, und daher sei es den Wartungsaufwand vielleicht nicht wert. Der Code könnte demnächst als veraltet markiert und in ein paar Monaten entfernt werden, wenn niemand Einspruch erhebt.

Linus Torvalds äußerte in einer Antwort den Verdacht, dass x32 ausschließlich für Benchmark-Läufe verwendet wurde, um die gemessenen Systeme besser aussehen zu lassen. Er wolle erst einmal weitere Antworten abwarten. Im Anschluss meldeten sich einige Benutzer zu Wort und sprachen sich für die Beibehaltung aus. Einige sehen x32 als nützlich an, um Portablilitätsprobleme in Anwendungen zu finden. Andere profitieren von der deutlich höheren Geschwindigkeit von GCC unter x32.

Nicht viele Distributionen unterstützen x32, bekannt ist dies nur von Debian, wo eine Portierung vorhanden ist, die aber keine offiziell unterstützte Architektur ist, Gentoo und Yocto. Lutomirski sah einen deutlichen Rückgang der Nutzung von Debian/x32 und unterstrich damit seine Einschätzung, dass es kaum Benutzer gebe. Dem widerspricht allerdings John Paul Adrian Glaubitz, der Betreuer der x32-Portierung bei Debian, denn die tatsächliche Nutzung sei viel höher als Popcon aussagt.

Die Diskussion ist noch nicht abgeschlossen, aber es ist unwahrscheinlich, dass Lutomirski einen ernsthaften Vorstoß macht, x32 zu entfernen. Da sich aber die Beteiligten weitgehend einig sind, dass x32 derzeit einige Probleme hat und nicht alles einwandfrei funktioniert, könnten daraus Initiativen entstehen, die Probleme anzugehen. Dabei hilft auch ein Blick auf andere Architekturen, die ebenfalls 32-Bit-Modi auf 64-Bit-Prozessoren anbieten, dabei aber diverse Dinge anders machen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 48 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: x32 dient dem Umwelt- und Klimaschutz (Verfluchtnochmal-05995bd7b, Di, 18. Dezember 2018)
Re[2]: 32bit Binärprogramme auf 64bit Rechnern? (blubb, Mo, 17. Dezember 2018)
Re[4]: 32bit Binärprogramme auf 64bit Rechnern? (blubb, Mo, 17. Dezember 2018)
Re[8]: 32bit Binärprogramme auf 64bit Rechnern? (Nils, Mo, 17. Dezember 2018)
Re[7]: 32bit Binärprogramme auf 64bit Rechnern? (Missjö, Mo, 17. Dezember 2018)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung