Login
Newsletter
Werbung

Do, 27. Dezember 2018, 08:16

Software::Wissenschaft

KStars 3.0.0

Das freie Astronomieprogramm und Planetarium KStars ist zu Weihnachten in Version 3.0.0 erschienen. Die neue Version verbessert die Ansteuerung der Instrumente, bringt eine neue Planetenerkundung und ein neues Werkzeug zum Berechnen von Mondfinsternissen.

KStars ermöglicht eine exakte grafische Simulation des Nachthimmels, wie er an einem beliebigen Punkt der Erde zu einer beliebigen Zeit zu sehen ist. Es nutzt umfangreiche Stern- und andere Kataloge und zeigt neben Sternen auch andere Objekte im Weltraum, alle Planeten, Sonne, Mond, Kometen, Asteroiden, Supernovas und Satelliten. Die Geschwindigkeit der Simulation ist einstellbar. Der eingebaute KStars Astrocalculator weist auf bevorstehende Konjunktionen hin und kann viele weitere astronomische Berechnungen ausführen.

Für Amateur-Astronomen stellt KStars ferner einen Beobachtungsplaner, einen Himmelskalender und einen Sichtfeld-Rechner bereit. Es kann Hinweise auf aktuelle Beobachtungsziele geben, Graphen des Höhenverlaufs über der Zeit für jedes Objekt erstellen, Himmelskarten von hoher Qualität drucken und viele weitere Informationen darstellen. Ein weiterer Bestandteil von KStars ist die Astrofotografie-Suite Ekos, eine komplette Lösung, die alle Geräte steuern kann, die über die INDI-Schnittstelle ansprechbar sind. Dazu gehören zahlreiche Teleskope, CCDs, Spiegelreflexkameras, Fokussierer, Filter und vieles mehr. Ekos unterstützt das hochgenaue Verfolgen von Objekten mittels Online- und Offline-Astrometrie. Es verfügt über Autofokus- und automatische Steuerungs-Fähigkeiten und kann einzelne oder mehrere Bilder mit seinem Sequenz-Manager aufnehmen.

Eine der herausragenden Neuerungen in KStars 3.0.0 ist die Integration von XPlanet, eines Programms zum Erkunden der Planeten und Monde des Sonnensystems. XPlanet kann hoch aufgelöste Bilder der Himmelskörper anzeigen und in sie hineinzoomen.

Fotostrecke: 3 Bilder

Beobachtungsplaner
Mondfinsternis-Werkzeug in KStars 3.0
Suchdialog in KStars 3.0
Die Fähigkeit zum Arbeiten mit Bildern im in der Astronomie oft verwendeten FITS-Format wurde weiter verbessert. Das Laden und Verarbeiten von FITS-Bildern nutzt nun 16 oder 32 Threads, um so viel Arbeit wie möglich zu parallelisieren. Auch die Oberfläche zum Ansehen von FITS-Bildern wurde verbessert. Sie soll nun nicht nur schneller sein, sondern ermöglicht es auch, durch Ziehen verschiedene Ansichten zu aktivieren.

Der Ekos-Scheduler, der die zeitgenaue Ansteuerung der INDI-Geräte durchführt, wurde noch einmal neu geschrieben und soll nun robuster und flexibler sein. Die DBus-Schnittstelle wurde ebenfalls modernisiert und erweitert.

Ein neues Werkzeug findet Mondfinsternisse ziemlich schnell. Der Erdschatten lässt sich nun berechnen und darstellen. Eine weitere Änderung betrifft den Suchdialog, der sich jetzt die Suchanfragen merkt, um sie leicht wiederholen zu können. Die zahlreichen weiteren Verbesserungen finden sich in de Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Fröhliche Weihnachten (Günther H., So, 30. Dezember 2018)
Re[3]: Kstars (Ghul, Fr, 28. Dezember 2018)
Re[3]: Kstars (kamome umidori, Fr, 28. Dezember 2018)
Rechtschreibfehler (huvnuv, Do, 27. Dezember 2018)
Re[3]: Kstars (Annegret Krampf-Knarrenbauer, Do, 27. Dezember 2018)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung