Login
Newsletter
Werbung

Mo, 14. Januar 2019, 15:34

Software::Spiele

Steam Play ermöglicht perfekte Ausführung von 500 Windows-Spielen unter Linux

Steam Play, eine auf Wine aufbauende Plattform, hat die Marke von mehr als 500 Windows-Spielen überschritten, die sich unter Linux perfekt ausführen lassen. Darunter befinden sich zahlreiche Top-Titel, die auf absehbare Zeit wohl nicht nativ auf Linux portiert werden.

Steam-Logo

Valve

Steam-Logo

Steam Play ist ein Fork von Wine, der DXVK enthält, eine auf Vulkan basierende Implementierung von DirectX 10 und 11. Diese sorgt dafür, dass Spiele mit 3D-Grafik unter Linux ausgeführt werden können. Nach einer Statistik von ProtonDB funktioniert das mittlerweile mit zahlreichen Spielen. Über 500 davon wurden sogar mit »Platin« bewertet, was bedeutet, dass sie nahezu perfekt unter Linux laufen - ohne nennenswerte Probleme und ohne wesentliche Geschwindigkeitsverluste.

Zu diesen mehr als 500 Titeln gehören »Call of Duty 4: Modern Warfare«, »DRAGON BALL XENOVERSE«, »Heat Signature«, »Shadow Warrior 2«, »Outlast 2«, »Hitman 2: Silent Assassin«, »Red Faction Guerrilla Steam Edition« und viele weitere, die für Spieler besonders interessant sind. Für GamingOnLinux ist diese Zahl umso beachtlicher, da Steam Play noch nicht so lange existiert, im Gegensatz zu Wine, das bereits vor 25 Jahren begonnen wurde und inzwischen kurz vor Version 4.0 steht. Möglich wurde das durch rapide Fortschritte in DXVK, das zwar noch nicht vollendet ist, aber allein im letzten Jahr 28 Aktualisierungen freigab und jüngst Probleme im Zusammenhang mit FIFA 2019 behob, so dass in Kürze auch dieser Titel über den Steam-Client spielbar sein dürfte.

Steam Play wurde im August 2018 als Betaversion veröffentlicht. Die darin enthaltenen Verbesserungen an Wine wurden von Valve und CodeWeavers gemeinsam konzipiert und finanziert. Diese Arbeit umfasste unter anderem vkd3d, die Direct3D-12-Implementierung auf Vulkan-Basis, die nativen OpenVR- und Steamworks-API-Brücken, viele Geschwindigkeits- und Funktionalitätskorrekturen für Direct3D 9 und Direct3D 11, Überarbeitete Vollbild- und Gamepad-Unterstützung und den esync-Patchset für verbesserte Multithread-Leistung. Die Wine-Variante von SteamPlay, Proton genannt, ist vollständig frei und als Quellcode auf GitHub verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung