Login
Newsletter
Werbung

Fr, 1. Februar 2019, 11:25

Software::Distributionen

Alpine Linux 3.9.0 erschienen

Alpine Linux, eine freie und unabhängige Distribution für Router, Server und virtuelle Umgebungen, wurde in Version 3.9.0 auf ARMv7 portiert. Sie wechselte außerdem von LibreSSL zurück zu OpenSSL.

Mirko Lindner

Alpine Linux ist ein von der Gemeinschaft entwickeltes, freies und nichtkommerzielles Betriebssystem für -Router, Firewalls, VPNs, VoIP-Rechner, Server, virtuelle Maschinen und Container. Es besitzt proaktive Sicherheits-Features, die verhindern, dass Sicherheitslücken in der Software ausgenutzt werden können. Es beruht auf musl und Busybox.

Alpine Linux besteht mindestens seit 2010, als Version 2.0 erschien. Das Download-Archiv der Distribution reicht bis zur Version 2.4 zurück. Alpine Linux zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es minimalistisch gehalten ist. Es richtet sich vor allem an Entwickler und dürfte daher vielen Benutzern bisher unbekannt geblieben sein. Durch seine Kompaktheit und Einfachheit ist es inzwischen auch für viele für den Einsatz in virtuellen Maschinen, Containern oder chroot-Umgebungen interessant geworden. Alpine Linux existiert in verschiedenen Varianten für verschiedene Architekturen, aber auch als Ausgabe für Router und Server, die komplett im RAM läuft. PostmarketOS, das ein echtes Linux-System für Android-kompatible Smartphones mit langfristiger Unterstützung erstellen will, ist einer der Nutzer von Alpine Linux.

Die neue Version 3.9.0 unterstützt erstmals die ARMv7-Architektur. Modloop ist nun signiert und die Unterstützung von GRUB wurde verbessert. Von Bedeutung ist außerdem das Entfernen von LibreSSL aus der Distribution, womit OpenSSL zurückkehrt. Während die Ankündigung selbst nichts weiter dazu erklärt, nannten die Entwickler auf der Mailingliste zahlreiche Gründe für den Wechsel. LibreSSL ist kein kompatibler Ersatz für OpenSSL mehr und hat wohl auch einige Anwendungsentwickler durch ständige inkompatible Änderungen in der Schnittstelle verärgert. In OpenBSD, wo die Entwickler den Quellcode des gesamten Projekts kontrollieren, können solche Änderungen funktionieren, in einem größeren Umfeld jedoch nicht. Zudem wurden die Probleme, die OpenSSL zeitweise hatte, inzwischen behoben. Auch die Unterstützung für den FIPS-Standard ist ein Argument für OpenSSL.

Weitere Aktualisierungen in Alpine Linux 3.9.0 betreffen zahlreiche Komponenten. So ist der Kernel jetzt Linux 4.19. Andere Neuerungen sind GCC 8.2.0, Busybox 1.29, musl libc 1.1.20, Go 1.11.5, LXC 3.1, PostgreSQL 11.1, Node.js 10.14.2, Crystal 0.27, Zabbix 4.0.3 und Nextcloud 15.0.2. Firefox ist wegen der Abhängigkeit zu Rust nur noch in der x86_64-Architektur verfügbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Nextcloud (Anon Y. Mouse, So, 3. Februar 2019)
Re[2]: Nextcloud (kamome umidori, Fr, 1. Februar 2019)
Re: Nextcloud (anonymous, Fr, 1. Februar 2019)
Nextcloud (kamome umidori, Fr, 1. Februar 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung