Login
Newsletter
Werbung

Di, 5. Februar 2019, 14:45

Software::Distributionen::BSD

MidnightBSD 1.1 erschienen

MidnightBSD, ein Fork von FreeBSD, der sich besonders auf den Desktop konzentriert und mit dem GNUstep-Desktop aufwartet, ist in Version 1.1 erschienen. Die neue Version enthält gegenüber Version 1.0 lediglich kleinere, aber wichtige Aktualisierungen.

MidnightBSD

MidnightBSD begann bereits 2005 als Fork von FreeBSD und wurde von Lucas Holt gestartet, der das Projekt immer noch betreut. Ziel der Entwicklung war es, ein von BSD abgeleitetes Desktop-Betriebssystem zu erstellen, das sich einfach installieren und bedienen lässt. Um dies zu erreichen, bedient sich MidnightBSD GNUstep, einem GNU-Klon der OpenStep-Oberfläche. Ferner lässt sich das System über grafische Werkzeuge konfigurieren und einstellen. Um größtmögliche Einfachheit erreichen zu können, wurde darüber hinaus das FreeBSD-Ports-System um eine grafische Komponente erweitert. Das System lässt sich deshalb sowohl von der Kommandozeile als auch von einer grafischen Oberfläche bedienen.

Nachdem im Oktober 2018 die stabile Version 1.0 erreicht wurde, gibt es jetzt eine Aktualisierung, die vor allem die Hardware-Unterstützung verbessert und einige Sicherheitslücken schließt. MidnightBSD 1.1 wird daher allen Anwendern von MidnightBSD nahegelegt, insbesondere wenn sie neuere Intel-Hardware verwenden, aber auch generell wegen der behobenen Sicherheitsprobleme.

Zu den aktualisierten Paketen in dieser Version zählt auch OpenSSL 1.0.2b, das die obsolete Version 1.0.1 ablöst. Perl wurde von Version 5.26 auf 5.28 aktualisiert. Weitere aktualisierte Pakete in MidnightBSD 1.1 sind OpenSSH 7.5p1 mit Abschaltung der Version 1 des SSH-Protokolls, ACPICA 20170728 und mksh R56c. TRIM kann nun für bestimmte Controller deaktiviert werden, die bekannte Fehler bei der Behandlung dieses Kommandos aufweisen, und der Paketmanager Mport ermöglicht es, für die Spiegelserver eine bevorzugte Region einzustellen.

MidnightBSD 1.1 steht für 32- und 64-Bit x86-Systeme, bei letzteren mit und ohne UEFI-Unterstützung, als ISO- oder Stick-Abbild zum freien Download bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung