Login
Newsletter
Werbung

Mi, 6. Februar 2019, 13:16

Software::Distributionen::Ubuntu

Unterstützung für Ubuntu 14.04 LTS endet bald

Fünf Jahre nach der Veröffentlichung endet planmäßig am 30. April die Unterstützung für Ubuntu 14.04 LTS. Die verbliebenen Benutzer sollten spätestens dann auf eine neuere Version aktualisieren. Sie können aber auch einen kostenpflichtigen erweiterten Support von Canonical in Anspruch nehmen.

Canonical

Ubuntu 14.04 LTS »Trusty Tahr« erschien am 17. April 2014 mit Unity 7.2, KDE SC 4.13 und LibreOffice 4.2 auf dem Desktop, Linux 3.13 als Kernel, Python 3.4, Apache 2.4, PHP 5.5, MySQL und MariaDB 5.5, LXC 1.0.0, Qemu 2.0.0 und vielen weiteren damals aktuellen Paketen. Die hauptsächlichen Varianten von Ubuntu 14.04 LTS sollten Unterstützung mit Korrekturen für wichtige Probleme und insbesondere Sicherheitslücken für fünf Jahre erhalten. Diese Frist endet jetzt bald. Wie Canonical jetzt mitteilt, wird es noch bis zum 30. April Aktualisierungen von Ubuntu 14.04 LTS geben. Die Benutzer sollten bis dahin ihre Systeme auf eine neuere noch unterstützte Version migriert haben. Dafür gibt es im Wesentlichen zwei Optionen. Eine Aktualisierung auf die nachfolgende LTS-Ausgabe von Ubuntu, also auf 16.04 LTS (erschienen im April 2016) garantiert noch weitere zwei Jahre Unterstützung. Vorzugsweise sollten die Nutzer aber auf das neuere 18.04 LTS (erschienen im April 2018) aktualisieren, das noch vier Jahre lang gepflegt wird. Canonical hatte sich im November 2018 darüber hinaus verpflichtet, für 18.04 LTS auf diesen Zeitraum fünf Jahre weitere Unterstützung für zahlende Kunden folgen zu lassen, womit erstmals eine Ubuntu-Ausgabe auf insgesamt zehn Jahre Unterstützung kommt.

Wie schon 12.04 LTS wird auch Ubuntu 14.04 LTS über das geplante Ende hinaus am Leben erhalten, was Canonical schon im September 2018 angekündigt hatte. Canonical bietet für das System eine kostenpflichtige »Extended Security Maintenance« (ESM) an, die zwei zusätzliche Jahre lang Sicherheits-Updates für den Linux-Kernel und die wichtigsten Anwendungspakete umfasst. Nach diesen zwei Jahren dürfte aber wie bei 12.04 LTS definitiv Schluss sein, so dass die Nutzer dieser Dienstleistung trotzdem ihre weitere Update-Strategie planen sollten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 16 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: Deutsche Bahn bleibt bei 12.04 LTS - Lüge (Shadok, Mo, 11. Februar 2019)
Re[6]: Deutsche Bahn bleibt bei 12.04 LTS - Lüge (Der Lüge überführt, So, 10. Februar 2019)
Re[5]: Deutsche Bahn bleibt bei 12.04 LTS - Lüge (Shadok, So, 10. Februar 2019)
Re[3]: Deutsche Bahn bleibt bei 12.04 LTS - Lüge (Shadok, Fr, 8. Februar 2019)
Re[2]: Deutsche Bahn bleibt bei 12.04 LTS - Lüge (Der Lüge überführt, Fr, 8. Februar 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung