Login
Newsletter
Werbung

Mi, 6. Februar 2019, 16:11

Software::Distributionen

SystemRescueCd 6.0.0 freigegeben

SystemRescueCd, eine auf Systemrettung spezialisierte, sehr beliebte Distribution für Administratoren, schlägt mit Version 6.0.0 ein ganz neues Kapitel auf. 32-Bit-Systeme werden ab jetzt nicht mehr unterstützt.

SystemRescueCd ist ein Linux-System auf einer bootfähigen CD oder einem USB-Stick, das eine einfache Möglichkeit bereitstellt, administrative Aufgaben am Computer auszuführen, z.B. das Anlegen und Ändern von Partitionen oder der Backup von Daten. Es enthält viele System-Programme, darunter parted, partimage und fstools, und wichtige Programme wie Editoren, Midnight Commander und Netzwerktools. Es enthält auch QtParted, einen Klon von Partition Magic, der das Ändern von Partitionen mit seiner grafischen Oberfläche einfach macht.

Die vor bald zwei Jahren erschienene Version 5.0.0 wurde stetig aktualisiert und um zusätzliche Programme erweitert. Doch nun steht eine ganz neue Generation von SystemRescueCd zur Verfügung, so dass die Versionsnummer auf 6.0.0 erhöht wurde. Die Grundlage der neuen Version 6.0.0 ist ArchLinux und nicht mehr Gentoo. Gründe für diesen Wechsel wurden nicht bekannt gegeben. Eine unmittelbare Konsequenz davon ist jedoch, dass die neue SystemRescueCd keine 32-Bit-Systeme mehr unterstützt. Auch wenn solche Systeme inzwischen weniger werden, müssen betroffene Benutzer entweder bei den älteren 5.x-Versionen von SystemRescueCd bleiben oder andere Systeme wie Grml verwenden.

Fotostrecke: 3 Bilder

Bootmenü von SystemRescueCd 6.0.0
Systemkonsole von SystemRescueCd 6.0.0
Xfce-Desktop von SystemRescueCd 6.0.0
Bedingt durch die Umstellung und die Nutzung des archiso-Werkzeugs von Arch Linux ist die Größe des CD-Abbildes auf 888 MB angewachsen, wodurch es nur noch auf CDs mit Übergröße passt - bei der Verwendung eines USB-Sticks spielt dies allerdings keine Rolle. Die weiteren Änderungen der neuen Version bestehen überwiegend aus Aktualisierungen. So wird als Kernel Linux 4.19 verwendet, der als LTS-Version sechs Jahre lang gepflegt werden dürfte. Als grafische Umgebung wird Xfce 4.12 eingesetzt. Die Tastaturbelegung kann bereits am Bootprompt ausgewählt werden. Sonstige aktualisierte Programme sind e2fsprogs 1.44.5, xfsprogs 4.19.0, btrfs-progs 4.19.1, gparted 0.33.0 und lvm2 2.02.183.

SystemRescueCd 6.0.0 kann als ISO-Image von Sourceforge heruntergeladen werden. Es kann auch für einen bootfähigen USB-Stick verwendet werden und das System lässt sich auch auf die Festplatte installieren.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Schade (blubb, Do, 7. Februar 2019)
Re[3]: Gentoo -> Arch (klopskind, Do, 7. Februar 2019)
Re: SystemRescueCD 6 (schmidicom, Do, 7. Februar 2019)
Schade (verboEse, Do, 7. Februar 2019)
Re[2]: Gentoo -> Arch (Unerkannt, Do, 7. Februar 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung