Login
Newsletter
Werbung

Thema: Pine64 kündigt Open Source Phone, Notebook und Tablet an

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Kurvenkratzer am Mo, 11. Februar 2019 um 13:20 #

Das klingt ja alles ganz gut, ich wäre hocherfreut ein preiswertes Linux Notebook ohne Intel usw. kaufen zu können. Jedoch steht dort:

2GB Ram
64GB Flash
Warranty: 30 Days

Wenig Ram geht ja noch mit Linux, so lange man lediglich damit surft und mailt, aber der letztere Punkt ist eher ein k.o.. Niemand hier kauft ein Gerät mit nur einem Monat Garantie, das wird wohl also eher in China bleiben.

  • 0
    Von devil am Mo, 11. Februar 2019 um 13:51 #

    Nach meinen Informationen soll das Notebook 4 GByte RAM erhalten. Das mit der Garantie ist allerdings ein Witz. Ist das bei uns überhaupt zulässig? Gibt es hier nicht eine Mindestgewährleistung? Ich kenn mich da nicht wirklich aus.

    • 0
      Von Anonymous am Mo, 11. Februar 2019 um 16:20 #

      Ich kenn' mich auch nicht wirklich aus, aber da man das Ding nicht in Europa, sondern in den USA oder China kauft, gilt der europäische Verbraucherschutz nicht für den Kauf.

      Was aber passieren kann: da das Ding nicht europäischen Regeln entspricht (z.B. bescheinigte CE-Konformität, Bedienungsanleitung in der Landessprache), ist nicht ganz ausgeschlossen, dass der Zoll das rauswinkt, wenn man es einführt.

      A propos Zoll: der und die MWSt. fallen natürlich auch an, wenn man so ein Teil selbst importiert.

      • 0
        Von devil am Mo, 11. Februar 2019 um 18:53 #

        Ich habe schon Hardware von Pine64 bestellt und erhalten (Pine A64 +). Da gab es keine Probleme mit Konformität. Das Zoll und MWSt fällig wird muss man natürlich einkalkulieren.

        • 0
          Von Anonymous am Mo, 11. Februar 2019 um 22:47 #

          Na ja, meist gibt es keinen Ärger; darum habe ich "nicht ganz ausgeschlossen" geschrieben.

          Der Zoll wird mit so viel China-Zeugs zugeschissen, dass die lieber die Augen zumachen und nur die Gebühren und Steuern kassieren, jedenfalls bei Kleinmengen.

          Aber bei den Leuten gibt es auch ein paar Stinkstiefel mit Langeweile und schlechter Laune, wenn man an so einen gerät, geht das nicht so glatt ;)

    0
    Von Anonymous am Di, 17. September 2019 um 12:36 #

    ich wäre hocherfreut ein preiswertes Linux Notebook ohne Intel usw. kaufen zu können.

    Geht mir auch so. Aber die Pine-Notebooks sind notorisch schlecht lieferbar.

    Stattdessen habe ich die Pi-Top-Notebooks eine Weile umschlichen und - da es das neuere nur mit US-Tastatur gibt, den Pi-Top-CEED genommen (das ist ein kleiner Bildschirm ohne Akku und Tastatur, aber mit Einbau-Platz für den RasPi). War aber auch keine tolle Wahl; für den Micro-HDMI-Anschluss des RasPi4 musste ich inwischen ein Loch in die Kiste sägen, weil es die Adapter bzw. Stecker nicht abgewinkelt gibt ;)

    Will sagen: das wird alles schnell zur Enttäuschung; mit 'nem wiederaufbereiteten Lenovo-Business-Notebook hat man im Moment noch den geringsten Ärger (aber leider Intel an Bord).

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung