Login
Newsletter
Werbung

Di, 12. Februar 2019, 08:26

Software::Grafik

GreenWithEnvy 0.11 lässt Nvidia-GPUs übertakten

Das knapp zwei Monate alte grafische Werkzeug GreenWithEnvy erlaubt auch unter Linux, auf eine einfache grafische Weise die internen Taktwerte der Grafikkarten von Nvidia zu verändern.

GreenWithEnvy

Roberto Leinardi

GreenWithEnvy

Die Erhöhung der Taktraten von Komponenten eines Systems dürfte keine wirkliche Neuerung mehr sein. Unter Linux gibt es gleich mehrere Werkzeuge, die das Betreiben von Hardware-Komponenten mit einer höheren Taktfrequenz oberhalb der normalen Hersteller-Spezifikation erlauben. So erlaubt beispielsweise NVClock das Übertakten von Nvidia-GPUs, was laut Aussagen vieler Nutzer zu einer teils gravierenden Leistungserhöhung des Gesamtsystems führen soll. Ein Nachteil von NVClock ist allerdings die relativ umständliche Bedienung und das Fehlen von Auswertungsmöglichkeiten.

Mit GreenWithEnvy steht seit Anfang des Jahres ein neues Werkzeug bereit, das die Prozedur des Übertaktens erheblich vereinfachen will. Das auf GTK+ aufsetzende Tool erlaubt nicht nur das Setzen von Taktfrequenzen, sondern auch das Erstellen von Profilen. Ferner ist es in GreenWithEnvy möglich, interne Daten der Karte einzusehen und Informationen wie Leistungsverbrauch oder Drehzahl des Lüfters in einem Langzeitdiagramm darzustellen, was laut Aussage des Autors zu einem besseren Überblick über das System führen soll. Neu in der aktuell freigegebenen Version 0.11 ist zudem die Ausgabe von PCIe-Daten. Darüber hinaus wurden noch einige kleinere Anpassungen und Korrekturen vorgenommen.

GreenWithEnvy 0.11 kann im Quellcode oder als Flatpak vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Die Software setzt auf GTK+ auf und benötigt zudem die proprietären Treiber-Blobs von Nvidia. Bei der Nutzung von Flatpak sollten Anwender beachten, dass nicht alle Funktionen unterstützt werden. Unter anderem unterstützt die Flatpak-Version keine Beta-, Bumblebee- und Optimus-Treibervarianten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung