Login
Newsletter
Werbung

Di, 12. Februar 2019, 14:11

Software::Desktop::KDE

KDE Plasma 5.15 freigegeben

Das KDE-Projekt hat den Plasma-Desktop 5.15 veröffentlicht. Schwerpunkte der aktuellen Version waren Verbesserungen der Benutzbarkeit und Produktivität.

Plasma 5.15

KDE

Plasma 5.15

Für Plasma 5.15 haben sich die Entwickler besonders darauf konzentriert, Benutzbarkeit und Produktivität zu erhöhen, und viele der gemeldeten Probleme behoben, die die Benutzer unnötig aufhielten. Unter den zahlreichen Änderungen in Plasma 5.15 findet man zum Beispiel diverse Verbesserungen an den Plasma-Widgets. So kann man nun den Akkuladezustand von Bluetooth-Geräten im Energie-Widget sehen. Dafür werden allerdings sehr neue Versionen der Pakete upower und bluez benötigt. Neue Hintergrundbild-Plugins können direkt im Konfigurationsdialog der Hintergrundbilder heruntergeladen werden. Dateinamen auf Desktop-Icons werden nun mit genug Platz ausgestattet, um lesbar zu bleiben und im Screen-Reader wurde Unterstützung für Desktop-Icons implementiert. Ein neues Theme für das Notizen-Widget bietet transparenten Hintergrund mit hellem Text. Das Aussehen der Benachrichtigungen wurde verbessert und die Benutzbarkeit von KRunner war ein weiteres Ziel von Verbesserungen.

Die Einstellungen für virtuelle Desktops wurden überarbeitet, ebenso wie die Einstellungen für die Uhr und die Ordneransicht. Ferner wurde die Standardisierung der Icons und Formulierungen bei den Einstellungen fortgesetzt. Bei den Display-Einstellungen ist die native Auflösung hervorgehoben, zahlreiche sichtbare Verbesserungen erhielt auch die Konfiguration des Login-Bildschirms.

Firefox ab Version 64 kann jetzt optional die KDE-Dateidialoge verwenden, wenn man diese noch neue Funktionalität aktiviert. Dank der Integrationsmodule xdg-desktop-portal-kde und plasma-integration, die nun das Settings-Portal unterstützen, können Flatpak- und Snap-Anwendungen die Plasma-Einstellungen verwenden. GTK-Anwendungen sollten nun besser aussehen, da einige Probleme mit dem Breeze-GTK-Theme behoben wurden.

Die Paketverwaltung Discover besitzt nun Optionen zum Aktualisieren auf eine neue Version der Distribution. Die Auswahl von Paketen, die aktualisiert werden sollen, ist jetzt einfacher und die Verwaltung der Repositorien wurde verbessert. Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung von Erweiterungen, die von Flatpak-Anwendungen angeboten werden. Die Suche trennt nun Anwendungen und Erweiterungen. Verbessert wurde auch der Umgang mit lokalen Paketen.

Der Fensterwechsel mit Alt+Tab unterstützt jetzt Screen-Reader und ermöglicht es, mit der Tastatur zwischen Elementen zu wechseln. Die Effekte für das Schließen von Fenstern werden nun auch auf Dialogboxen einer Anwendung angewandt und die Plasma-Konfigurationsfenster bringen sich in den Vordergrund, wenn sie den Fokus erhalten.

Die Wayland-Unterstützung wurde weiter verbessert. Vollständig sind nun die grundlegenden Protokolle XdgStable, XdgPopups und XdgDecoration. Virtuelle Desktops sind nun möglich und Fenster können, anders als unter X11, auf einer beliebigen Teilmenge von Desktops platziert werden. Auch Drag and Drop auf Touch-Geräten ist nun möglich.

Fotostrecke: 5 Bilder

Plasma 5.15
Bluetooth-Akku-Status in Plasma 5.15
Einstellungen zu virtuellen Desktops in Plasma 5.15
Firefox mit nativem Dateidialog in Plasma 5.15
WireGuard-Unterstützung in Plasma 5.15
Eine wichtige Neuerung ist die Unterstützung von WireGuard VPN-Tunnels, wenn das nötige Plugin für NetworkManager installiert ist. Außerdem lassen sich Netzwerkverbindungen als kostenpflichtig markieren, wenn sie nach Volumen oder Verbindungsdauer abgerechnet werden. Darüber hinaus gab es noch viele weitere Verbesserungen in Plasma 5.15, unter anderem auch an den Breeze-Icons. Die Einzelheiten lassen sich in der Ankündigung nachlesen.

Die neue Version kann als Binärpakete für einige Distributionen und als Quellcode frei heruntergeladen werden. Ein einfacheres Testen versprechen Live-Images und Docker-Images.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung