Login
Newsletter
Werbung

Fr, 15. Februar 2019, 09:43

Software::Entwicklung

Mozilla geht Partnerschaft mit Spielehersteller Ubisoft ein

Mozilla gibt eine Partnerschaft mit dem Spielehersteller Ubisoft bekannt, um deren Code-Assistenten »Clever Commit« zu nutzen und weiter zu entwickeln.

Mozilla

Der französische Videospielehersteller Ubisoft, international einer der Größen seiner Branche, hat für die Spieleentwicklung den Assistenten »Clever Commit« entwickelt, der mittels künstlicher Intelligenz und unter Einsatz von Big Data rund 20 Prozent Entwicklerzeit einsparen soll, indem er Fehler und Regressionen im Code früh auffindet und Strategien zu deren Behebung beisteuert.

Die automatische Vermeidung und Behebung von Fehlern ist ein wichtiges Forschungsthema im Bereich der Softwarepflege und -entwicklung, gerade auch in der Spieleentwicklung mit riesigen Codemengen und langen und teuren Entwicklungszyklen. Fehler können bei der gegebenen Komplexität die Entwicklung zeitlich stark verzögern. So kann Fehlerbereinigung bis zu 70 Prozent der Produktionskosten ausmachen.

Bestehende Ansätze nutzen Code- und Prozessmetriken, um metrische Modelle zu erstellen, die das Einfügen von Fehlern in ein Softwareprojekt effektiv verhindern können. Die Metriken können jedoch von Projekt zu Projekt variieren, was die Wiederverwendung dieser Modelle behindert. Das Ubisoft-Entwicklungslabor LaForge hat deshalb einen Ansatz namens CLEVER entwickelt. Der Name steht für »Combining Levels of Bug Prevention and Resolution techniques«, das Konzept basiert auf einem Zwei-Phasen-Prozess, um riskante Commits abzufangen, bevor sie das zentrale Repositorium erreichen.

Der daraus in Zusammenarbeit mit den Ubisoft-Spieleentwicklern entstandene Code-Assistent »Clever Commit« zeigte auf 12 Ubisoft-Systemen, dass CLEVER riskante Commits mit 79 Prozent Genauigkeit erkennen kann, was die Leistung von Commit-Guru übertrifft. Darüber hinaus kann CLEVER den Entwicklern in 66,7 Prozent der Fälle qualitative Korrekturen empfehlen, wie man riskante Commits behebt.

Mozilla will sich »Clever Commit« zunutze machen, um den Prozess des Schreibens von Code schneller und effektiver zu gestalten. Wie der Browser-Hersteller im Mozilla-Blog erklärt, ist auch die Entwicklung eines Browsers wie Firefox zunehmend ein komplexes Unterfangen, das im Fall von Mozilla mehrere Programmiersprachen wie JavaScript, C++ und Rust umfasst.

Das Firefox-Entwicklerteam wird »Clever-Commit« sukzessive beim Erstellen von Code sowie im Test- und Freigabeprozess einsetzen. Mozilla erwartet sich davon, dass Hunderte von Stunden an Fehlerrisikoanalyse und -erkennung eingespart werden können. Letztendlich könnte die Integration von »Clever-Commit« in den vollständigen Firefox-Entwickler-Workflow dazu beitragen, viele Fehler zu erkennen, bevor sie in den Code eingefügt werden. Mozilla wird zur Entwicklung von »Clever Commit« beitragen, indem es Programmiersprachenkenntnisse in Rust, C++ und Javascript sowie Kenntnisse in C++-Codeanalyse und Analyse von Bug-Tracking-Systemen bereitstellt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung