Login
Newsletter
Werbung

Mo, 25. Februar 2019, 16:53

Software::Cloud

CNCF startet Testumgebung für Cloud Native Network Functions

Entwickler können künftig spezielle Anwendungen, die ein virtuelles Netzwerk in der Cloud erstellen, in einer einheitlichen Testumgebung testen. In dieser können sie auch die Geschwindigkeit von Containern mit der von virtuellen Maschinen auf derselben Hardware vergleichen.

Cloud Native Computing Foundation

Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) wurde Mitte 2015 gegründet, um freie Container-Technologien zusammenzubringen. Das wichtigste Projekt der CNCF ist Kubernetes, ein weiteres herausragendes Projekt ist mittlerweile Prometheus.

Der neueste Trend im Cloud-Computing sind Cloud Native Network Functions (CNF). Sie sind für die Cloud das, was Virtuelle Netzwerkfunktionen (Virtual Network Functions, VNFs) für virtuelle Maschinen sind: Die Definition von virtuellen Netzwerken zwischen den Containern und Dienste, die in diesen Netzen bereitgestellt werden. Virtuelle Netzwerke ersetzen reale Netzwerk-Hardware und sollen dadurch letztlich Geld sparen. Zudem lassen sie sie einheitlicher verwalten und schneller umkonfigurieren.

Wie die CNCF jetzt angekündigt hat, stellt sie eine Testumgebung für Cloud Native Network Functions als freie Software zur Verfügung. Dieses »CNF Testbed« steht unter der Apache 2.0-Lizenz und ist auf Github verfügbar. Das Ziel dieser Software ist, dass Anwender (in der Regel Telekommunikationsunternehmen) ihre für die Cloud konzipierten Netzwerkfunktionen in einer einheitlichen Umgebung testen können. Zudem ermöglicht das Testbett, einen Vergleich zwischen nativen Cloud-Anwendungen und virtuellen Maschinen zu ziehen. Dazu ist es möglich, denselben Netzwerk-Code auf derselben Hardware in Containern unter Kubernetes und in virtuellen Maschinen unter OpenStack laufen zu lassen und die Geschwindigkeit zu vergleichen. Die CNCF ist überzeugt, dass sich die Telekommunikationsinfrastruktur von VNF zu CNF hin entwickelt, und zwar, weil sie unter Kubernetes effizienter läuft als unter OpenStack.

Das Testbett wurde in Zusammenarbeit mit LF Networking entwickelt. LF Networking ist ein Projekt der Linux Foundation, das verschiedene, teils sehr große freie Projekte aus dem Netzwerkbereich beherbergt. Eine Instanz des Testbetts läuft im Community Infrastructure Lab. Dank der freien Verfügbarkeit des Codes können alle Interessenten das Testbett auch auf ihren eigenen Rechnern starten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung