Login
Newsletter
Werbung

Mi, 6. März 2019, 14:27

Gemeinschaft::Organisationen

Stiftung zur Förderung von Erlang gegründet

Die neu gegründete Erlang Ecosystem Foundation widmet sich der Förderung der Programmiersprache Erlang und ihres Umfeldes.

Mirko Lindner

Erlang gehört zu den weniger bekannten, aber in ihrem Sektor durchaus erfolgreichen Programmiersprachen. Sie wurde von Ericsson als System-Programmiersprache für große parallele fehlertolerante verteilte Systeme entwickelt und kommt überwiegend in diesem Bereich zum Einsatz. Systeme, die auf Erlang beruhen, werden zum Beispiel in der Telekommunikation, bei Banken, im Online-Handel, Internet-Telefonie und in Instant-Messaging-Systemen eingesetzt. Die Standard-Implementation von Erlang ist schon seit langer Zeit frei. Sie steht mittlerweile unter der Apache-Lizenz 2.0 und ist auch in vielen Linux-Distributionen zu finden.

Erlang wird immer noch hauptsächlich von einem Team bei Ericsson entwickelt, die Sprache hat allerdings allmählich eine gewisse Verbreitung erfahren. Daher wurde jetzt eine Stiftung, die Erlang Ecosystem Foundation, gegründet. Diese nicht gewinnorientierte Organisation verfolgt das Ziel, Erlang und zugehörige Technologien wie Elixir und LFE weiterzubringen. Da die Erlang-Plattform nach Meinung ihrer Entwickler zu den ausgefeiltesten überhaupt zählt, will die Stiftung auch die Verbreitung von Erlang unter »vorausdenkenden Organisationen« fördern. Gründer der Stiftung sind rund ein Dutzend Unternehmen, von denen Ericsson und Cisco die größten sind. Es ist geplant, dass die Mitglieder der Stiftung Arbeitsgruppen bilden, die aktiv Beiträge zu den Bibliotheken, Werkzeugen und Dokumentation von Erlang leisten. Die Stiftung will ferner aktiv in kritische Bestandteile der technischen Infrastruktur investieren, um die Benutzer zu unterstützen, die mit Erlang die nächste Generation von fortgeschrittenen zuverlässigen Echtzeitanwendungen erstellt.

Die Stiftung hat sich bereits eine Satzung gegeben. Darüber hinaus liegen bisher noch nicht viele Informationen vor. In Arbeit sind zur Zeit ein Sponsoren-Programm und die Festlegung der Mitgliedsbeiträge für neue Mitglieder.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung