Login
Newsletter
Werbung

Do, 7. März 2019, 15:53

Software::Mobilgeräte

Maru 0.6 baut auf LineageOS

Maru, ein alternatives Betriebssystem für Android-Geräte, das die Arbeit wie auf einem Desktop-System ermöglichen soll, ist in Version 0.6 erschienen. Viele der bisherigen Einschränkungen bei den unterstützten Geräten fallen damit weg.

Maru

liliputing.com

Maru

Maru realisiert das Konzept der Konvergenz, das Canonical vor längerer Zeit vorgestellt hat und das es möglich machen soll, ein Mobilgerät als klassisches Desktop-System zu nutzen. Das Mobilgerät bietet hinreichend Rechenleistung und Speicher, lediglich Monitor, Tastatur und Maus müssen zusätzlich angeschlossen werden. Betriebssystem und Anwendungen passen sich automatisch an den aktuellen Modus an.

Nach längerer Funkstille hat der Entwickler von Maru, Preetam D’Souza, Version 0.6 veröffentlicht. Die bisherigen Versionen von Maru hatten das Problem, dass sie auf dem Quellcode des Android Open Source-Projekts beruhten und daher nur auf den Google-Smartphones funktionierten. Eine weitere Anforderung war ein Port für den Anschluss eines externen HDMI-Displays (SlimPort oder MHL), den Google bei den neueren Geräten aufgab. Daher kamen im Wesentlichen nur noch das Nexus 5 und Nexus 7 in Betracht.

Die neue Version 0.6 ändert das grundlegend. Als erstes wurde die Basis vom veralteten Android 6 auf Android 8 modernisiert. Allerdings wird jetzt nicht mehr Android direkt verwendet, sondern LineageOS. LineageOS unterstützt zahlreiche Geräte durch die Integration der herstellerspezifischen Treiber. Darüber hinaus wurde auch der Maru-Desktop von Debian 8 auf 9 aktualisiert.

Die große Einschränkung mit dem benötigten HDMI-fähigen Port fällt mit Maru OS 0.6 ebenfalls weg. Die Alternative ist das Streamen zu Chromecast-Geräten über das WLAN. Auch Miracast soll funktionieren. Weitere Neuerungen sind die verbesserte Handhabung von Eingaben, Unterstützung von USB-Tastaturen und USB-Mäusen (zuvor nur Bluetooth) und höhere Geschwindigkeit. Obwohl mit der neuen Verson die Grundlagen für die Portabilität gelegt sind, werden Firmware-Images aktuell nur für Nexus 5 und 5X erstellt. Maru OS 0.6 kann von der Download-Seite des Projekts heruntergeladen werden.

Die Technologie hinter Maru OS ist ein Linux-Container, der mit LXC eingerichtet wurde und ein Debian-System unter dem Android-Kernel startet. Maus, Tastatur und ein externer Monitor sind notwendig, um Maru zu nutzen. Während der Nutzung des Desktops ist das Smartphone weiterhin nutzbar und kann auch zum Telefonieren benutzt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung